• Wer kennt ihn nicht? Mario Puzo, den Paten der Mafiaromane. Geistiger Vater von guten Büchern wie " Der Pate", "Omerta", "Mama Lucia" und wie sie alle heißen. Was denkt ihr über ihn und seine Bücher?

  • Ich kenne ihn tatsächlich nicht.
    Aber wenn sich hier aus dieser Diskussion noch etwas entwickelt, sodass ich mehrere Meinungen darüber höre, dann werde ich mir vielleicht mal was von ihm durchlesen (sobald ich denn dann mal wieder Zeit zum lesen habe ;( )

    Das Gewissen ist fähig, Unrecht für Recht zu halten. Inquisition für Gott wohlgefällig und Mord für politisch wertvoll. Das Gewissen ist um 180° drehbar." (Erich Kästner)


    "Eine Rose gebrochen, bevor der Sturm sie entblättert." (Lessing)


    "Demokratie ist nicht die Herrschaft der Vernunft. Auch falsche Entscheidungen können demokratisch sein. Das ist zu akzeptieren" (Mein ehemaliger Chef, zumindest so in etwa)

  • Der Pate ist der Roman, mit dem Puzo berühmt geworden ist (ua auch durch die Verfilmung). Er hat aber noch weitere Romane geschrieben, die sich alle mit der Cosa Nostra befassen. Er schildert sehr gut die Verhältnisse, Methoden ... der Mafiosi. Und man sieht, dass auch Gangster nur Menschen sind.