Gendergerechte Sprache

  • Eine Sache, die sich langsam ausbreitet, ist die Gendergerechte Sprache.

    Zur Auswahl stehen immer öfter "männlich, weiblich, divers". In Texten werden wir mit Leser*innen oder Mitarbeiter:innen betitelt.

    Werte Mitgefangene und Mitgefangeninnen der Helden Süchtigen:


    Wie findet ihr das?

    Verkomplizieren wir unsere Sprache damit?

    Eine Frau wird als Beamtin oder Lehrerin angesprochen und sie haben dafür lange Kämpfen müssen. Die Wörter sind für uns eine Selbstverständlichkeit.


    Bei mir auf Arbeit sehe ich mich einfach nur als Teil der Haustechniker.

    Ich möchte gar nicht "besonders hervorgehoben" werden als Haustechnikerin.

    In einer typischen Männerdomäne habe ich meinen Platz gefunden und werde akzeptiert.

    Pommes Frites enthalten bis zu 23% weniger Schadstoffe, wenn man vor dem Frittieren die Verpackung entfernt.


    Alice - kleine Maus folgte ihrem Schatz Pfingsten 2017
    Nicklas - friedlich im Schlaf über die Regenbogenbrücke geflogen (12.03.2017)
    Viktor - knall gelb, nur ganz kurz bei mir gewesen (15.09.16)
    Finn - hat mich am 25.07.2016 schon wieder verlassen
    Jack - ein Jahr hat mein kleiner Süßer gekämpft: 24. oder 25.02.2016
    liebste Pauline: 13.03.2013
    Emil - am 29.11.2011 verstorben

  • Gleichberechtigung ist absolut richtig und der Kampf dafür war nötig. Leider hat da aber jemand übersehen, daß man am Ziel stoppen sollte. Die aktuelle Entwicklung halte ich für übertrieben. Fakt ist doch: Frauen werden nicht durch Ansprache diskriminiert, sondern durch andere Dinge und inzwischen muss man fast an die Gleichberechtigung der Männer denken.


    Man sollte es global sehen: Wir sind alle unterschiedliche Menschen und gleich wertig. Respekt ist wichtig.

  • Hier ein sehr schöner Artikel zum Thema.

    https://amp.welt.de/debatte/ko…an-einen-Fleischwolf.html


    Wie die Autorin richtig bemerkt, gibt es aktuell einen Zwang zur Gendergerechten Sprache und keine Entwicklung der Sprache wie zu früheren Zeiten.


    Vor ein paar Tagen las ich einen Bericht, wonach auch die Wörter "Mama" und "Papa" als „austragendes Elternteil“ und der Vater als „nicht-gebärendes Elternteil“ betitelt werden sollen in Australien.

    Ich finde das herabwürdigend.

    Frauen werden zu Gebärmaschinen und Männer sind biologisch normalerweise nicht dazu in der Lage. Das sollte doch jedem klar sein.

    Pommes Frites enthalten bis zu 23% weniger Schadstoffe, wenn man vor dem Frittieren die Verpackung entfernt.


    Alice - kleine Maus folgte ihrem Schatz Pfingsten 2017
    Nicklas - friedlich im Schlaf über die Regenbogenbrücke geflogen (12.03.2017)
    Viktor - knall gelb, nur ganz kurz bei mir gewesen (15.09.16)
    Finn - hat mich am 25.07.2016 schon wieder verlassen
    Jack - ein Jahr hat mein kleiner Süßer gekämpft: 24. oder 25.02.2016
    liebste Pauline: 13.03.2013
    Emil - am 29.11.2011 verstorben

  • Ich finde es richtig, weil es unserer Jugend besonders wichtig ist und Gleichberechtigung vorantreibt. In meiner Arbeit begegnen mir immer wieder Jugendliche, die mehr wollen. So waren wir auch mal. Wir wollten auch mehr, dass ist absolut normal und richtig für das Jugendalter. Und heute stehen Dinge wie Umweltschutz und Gender ganz oben auf der Liste. Warum sollten wir es nicht unterstützen? Wieso sollten wir kleinen Mädchen nicht erzählen das es Techniker und Technikerinnen gibt? Es ist mittlerweile nachgewiesen, dass Mädchen ein höheres Interesse an Berufen zeigen, wenn man in der weiblichen Form spricht. Die typischen Männerberufe werden so auch den Frauen geöffnet.


    Einige Dinge finde ich aber auch Quatsch! Was soll Menschmilch sein? Privileg der Frauen ist es nun mal Kinder in die Welt zusetzten, daran wird sich vorerst auch nichts ändern. Deshalb sollte es auch Muttermilch sein!

    "Der Mensch ist zur Freiheit verurteilt. " Jean-Paul Sartre


    "Papa! Lene behaupet sie hätte angefangen [mit ärgern], dabei habe ich doch angefangen!" Junior beim petzen.

  • Das ist das Thema: Wenn man Dinge bis zum Exzess treibt, gibt es Auswüchse, die dann Außenstehende das ganze Thema nicht mehr ernst nehmen lässt. Mit Maß und Ziel: Mann und Frau dürfen das gleiche, aber die Wortklauberei halte ich nicht immer für richtig. Das müsste mehr fließen und nicht eine extreme Grenzziehung sein.