• So,
    ich habe den Film letztens gesehen und fand ihn sehr gut.
    Hat zufällig noch jemand den Film über die Katastrophe am Mount Everest 1996 gesehen?


    Zum Inhalt (von Kino.de)
    Everest: Drama über zwei Expeditionsteams, die im Jahr 1996 den Mount Everest erklimmen wollen.



    1996 wollen zwei Expeditionsteams den Mount Everest erklimmen. Doch ihr Vorhaben steht unter keinem guten Stern.


    Im Jahr 1996 begeben sich zwei Teams um die erfahrenen Bergsteiger Rob Hall (Jason Clarke) und Scott Fischer (Jake Gyllenhaal) auf eine gefährliche Mission. Die zwei Teams wollen gegeneinander den höchsten Berg der Erde – den Mount Everest – besteigen. Diesen Berg in die Knie zu zwingen gilt für viele Menschen als Traum, können sich doch nur die wenigsten zu jenen zählen, die diese ultimative Herausforderung bewältigen konnten. Doch selbst wenn sich die Bergsteiger auch noch so entschlossen zeigen, sind sie nicht auf die katastrophalen Entwicklungen gefasst, die die kommenden Stunden für sie bereithalten. Ein Sturm zieht auf, und Schneemassen drohen die Bergsteiger zu verschütten. Der Film basiert auf dem wahren Unglück, das sich im Mai 1996 zugetragen hat. Damals wurden mehr als 30 Bergsteiger von dem plötzlich aufziehenden Unwetter überrascht. Acht von ihnen starben dabei – fünf auf der Süd-, drei auf der Nordseite. Obgleich das Besteigen des Mount Everest generell als lebensgefährlich einzustufen ist und der höchste Berg der Erde immer wieder Opfer forderte, so ging doch dieses Unglück um die Welt und schließlich auch in die Geschichte ein. Denn besonders bemerkenswert an den tragischen Unfällen war, dass erfahrene und für kommerzielle Expeditionen tätige Bergsteiger involviert waren. Zur Popularität des Unglücks trugen ebenfalls die veröffentlichten Bücher der Bergsteiger bei, die das Unglück miterlebten. Besonders Jon Krakauer, Matt Dickinson und Anatoli Bukrejew gelten als wichtige Zeitzeugen zur Dokumentation der Ereignisse. „In eisige Höhen. Das Drama am Mount Everest.“ von Jon Krakauer diente Regisseur Baltasar Kormákur ebenso wie Interviews mit den Beteiligten als wichtige Grundlage für den Film.

    Ich lese zur Zeit das 3. Buch über das Unglück

    Pommes Frites enthalten bis zu 23% weniger Schadstoffe, wenn man vor dem Frittieren die Verpackung entfernt.


    Alice - kleine Maus folgte ihrem Schatz Pfingsten 2017
    Nicklas - friedlich im Schlaf über die Regenbogenbrücke geflogen (12.03.2017)
    Viktor - knall gelb, nur ganz kurz bei mir gewesen (15.09.16)
    Finn - hat mich am 25.07.2016 schon wieder verlassen
    Jack - ein Jahr hat mein kleiner Süßer gekämpft: 24. oder 25.02.2016
    liebste Pauline: 13.03.2013
    Emil - am 29.11.2011 verstorben

  • Den Film habe ich nicht gesehen. In meiner Fernsehzeitung stand er bei den Kinofilmrezensionen und hatte nur eine mäßige Kritik. Das heißt aber nichts, vor allem nicht für diejenigen, die nicht auf französische Kunstfilme stehen. :D


    Ich denke trotzdem nicht, dass ich ihn im Kino sehen werde, weil mir dafür im Moment Zeit, Geld und Lust fehlt. Aber sicherlich im Fernsehen irgendwann.
    Habe im Internet immer wieder über den Mount Everest recherchiert und finde die Faszination an ihm sehr spannend.

    Das Gewissen ist fähig, Unrecht für Recht zu halten. Inquisition für Gott wohlgefällig und Mord für politisch wertvoll. Das Gewissen ist um 180° drehbar." (Erich Kästner)


    "Eine Rose gebrochen, bevor der Sturm sie entblättert." (Lessing)


    "Demokratie ist nicht die Herrschaft der Vernunft. Auch falsche Entscheidungen können demokratisch sein. Das ist zu akzeptieren" (Mein Chef, zumindest so in etwa)