Posts by Oberst Wilhelm Klink

    Hi, welcome back.


    Mein Beileid zu 1., 3., 5..


    Den Rest vergiss, andere Mütter haben auch schöne Töchter.


    Und jetzt schreib hier wieder fleißig und Kopf hoch das Leben geht weiter die Erde bleibt nicht stehen.
    Hoffe deinem Vater geht es nach dem Infarkt wieder besser.

    Mal wieder was zu unseren Schiffen.


    Ich dachte wir gehen mal unter Wasser.


    Typ VII C + C/41


    Verdrängung


    aufgetaucht: 761t (759t)
    getaucht: 865t (860t)



    Abmessungen

    Länge: 67,1m (67,2m)
    Breite: 6,2m
    Tiefgang: 4,8m



    Antrieb


    Diesel: 2 x 2800 PS
    elektrisch: 2 x 750 PS
    Batterie: 2 x 62 Zellen
    Treibstoffvorrat: 113 t


    Leistung


    Höchstgeschwindigkeit
    aufgetaucht: 17,2 kn (17kn)
    getaucht: 7,6 kn


    Reichweite


    aufgetaucht: 6500 sm bei 12 kn
    getaucht bei 4 kn: 80 sm

    Einsatztauchtiefe: 100m (120m)
    max. Tauchtiefe: 200m (250m)


    Bewaffnung


    Bugtorpedorohre: 4 x 533mm
    Hecktorpedorohre: 1 x 533mm
    Torpedos: 14
    Minen: 26 TMA oder
    39 TMB
    Rohrwaffen: 1x 88mm
    1x 20mm (1x 20mm Vierl.)


    Offiziere und Mannschaften: 44


    Schnelltauchzeit: 25-30s




    Berühmtester Vertreter dieser Klasse U81


    U 81 versenkte den britischen Flugzeugträger "HMS Ark Royal" (22.600 BRT).
    Außerdem hat U 81 im Frühjahr 1942 mit seiner 8,8 cm Kanone Jaffa beschossen

    Hast du denn wirklich Gewissheit, das sie nicht mehr gefährlich werden können??


    Ich denk da nur mal an die ganzen Wiederholungstäter, die Presse war ja in letzter Zeit wieder voll davon.


    Wenn dann muss man diese Verbrecher einsperren und den Schlüssel "wegwerfen".
    Sie können arbeiten für ihre Verpflegung, das ist ok.
    Sie dürfen nur nicht mehr entlassen werden, das ist das Problem.
    Es darf für solche Leute keine Hafterleichterungen, oder vorzeitige Entlassung geben, ebenso lehne ich Gnadengesuche für solche Leute ab.
    Sie sollen ihr ganzes Leben hinter Gittern sitzen bleiben.



    Achso nebenbei, wenn jemand so was meiner Tochter antun würde lebe ich nach dem Bibelspruch: "Auge um Auge, Zahn um Zahn!!"
    Und ich bin ein guter Schütze nach 5 Jahren Bundeswehr.
    Da vertrau ich nicht auf das System und seine Gerechtigkeit, ich kenn die Konsequenz und bin mir durchaus bewusst was danach mit mir passiert, aber das ist mir das Leben meiner Tochter wert.

    @ Warbird


    Was schwebt dir denn so vor, unterbinden kann man es eh nicht.


    Und was bringt es sie in eine Zelle zu sperren?



    Ich glaub aber meine Lösung gibt den Eltern der Kinder die durch so was geschändet, bzw. noch schlimmer eine gewisse Genugtuung.
    Ich weiß auch das es die Kinder nicht mehr ins Leben zurückbringt, aber es ist eine Abschreckung für weitere Täter.

    Um es mal nach meiner Meinung auf den Punkt zu bringen;


    Auf einen großen öffentlichen Platz mit den Schweinen (verzeiht mal meine Wortwahl) und in aller Öffentlichkeit exikutiert.
    Aber zuvor im Knast in der Angst leben lassen jeder Tag sei ihr letzter.


    Ich weiß viele kommen jetzt an und sagen, die Todesstrafe sei babarisch und unmenschlich - ist mir egal.


    Denn in eine Zelle und Schlüssel wegschmeißen, kostet den Steuerzahler zu viel Geld, genau so wie die Therapien und Gutachten von den neunmaklugen Ärzten.


    Schaut euch doch an: Gutachen ist ok - Insasse raus --- und wieder ein Kind getötet --------- Geiles System echt. X(

    Strafen gegen Filesharing:


    Verstoß gegen § 106 Urhebergesetz wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe geahndet.


    Strafen gegen Kinderpornografie:


    Paragraph 176 StGB


    (1) Wer sexuelle Handlungen an einer Person unter vierzehn Jahren (Kind) vornimmt oder an sich von dem Kind vornehmen läßt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


    (2) Ebenso wird bestraft, wer ein Kind dazu bestimmt, daß es sexuelle Handlungen an einem Dritten vornimmt oder von einem Dritten an sich vornehmen läßt.


    (3) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter


    1. mit dem Kind den Beischlaf vollzieht oder
    2. das Kind bei der Tat körperlich schwer mißhandelt.


    (4) Verursacht der Täter durch die Tat leichtfertig den Tod des Kindes, so ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren.


    (5) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer


    1. sexuelle Handlungen vor einem Kind vornimmt,
    2. ein Kind dazu bestimmt, daß es sexuelle Handlungen vor ihm oder einem Dritten vornimmt, oder
    3. auf ein Kind durch Vorzeigen pornographischer Abbildungen oder Darstellungen, durch Abspielen von Tonträgern pornographischen Inhalts oder durch entsprechende Reden einwirkt,


    um sich, das Kind oder einen anderen hierdurch sexuell zu erregen.


    (6) Der Versuch ist strafbar; dies gilt nicht für Taten nach Absatz 5 Nr. 3


    Verbreitung pornographischer Schriften


    Paragraph 184 StGB


    (1) Wer pornographische Schriften


    1. einer Person unter achtzehn Jahren anbietet, überläßt oder zugänglich macht,
    2. an einem Ort, der Personen unter achtzehn Jahren zugänglich ist oder von ihnen eingesehen werden kann, ausstellt, anschlägt, vorführt oder sonst zugänglich macht,
    3. im Einzelhandel außerhalb von Geschäftsräumen, in Kiosken oder anderen Verkaufsstellen, die der Kunde nicht zu betreten pflegt, im Versandhandel oder in gewerblichen Leihbüchereien oder Lesezirkeln einem anderen anbietet oder überläßt,
    3a. im Wege gewerblicher Vermietung oder vergleichbarer gewerblicher Gewährung des Gebrauchs, ausgenommen in Ladengeschäften, die Personen unter achtzehn Jahren nicht zugänglich sind und von ihnen nicht eingesehen werden können, einem anderen anbietet oder überläßt,
    4. im Wege des Versandhandels einzuführen unternimmt,
    5. öffentlich an einem Ort, der Personen unter achtzehn Jahren zugänglich ist oder von ihnen eingesehen werden kann, oder durch Verbreiten von Schriften außerhalb des Geschäftsverkehrs mit dem einschlägigen Handel anbietet, ankündigt oder anpreist,
    6. an einen anderen gelangen läßt, ohne von diesem hierzu aufgefordert zu sein,
    7. in einer öffentlichen Filmvorführung gegen ein Entgelt zeigt, das ganz oder überwiegend für diese Vorführung verlangt wird,
    8. herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält oder einzuführen unternimmt, um sie oder aus ihnen gewonnene Stücke im Sinne der Nummern 1 bis 7 zu verwenden oder einem anderen solche Verwendung zu ermöglichen, oder
    9. auszuführen unternimmt, um sie oder aus ihnen gewonnene Stücke im Ausland unter Verstoß gegen die dort geltenden Strafvorschriften zu verbreiten oder öffentlich zugänglich zu machen oder eine solche Verwendung zu ermöglichen,


    wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.


    (2) Ebenso wird bestraft, wer eine pornographische Darbietung durch Rundfunk verbreitet.


    (3) Wer pornographische Schriften, die Gewalttätigkeiten, den sexuellen Mißbrauch von Kindern oder sexuelle Handlungen von Menschen mit Tieren zum Gegenstand haben,


    1. verbreitet,
    2. öffentlich ausstellt, anschlägt, vorführt oder sonst zugänglich macht oder
    3. herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält, anbietet, ankündigt, anpreist, in den räumlichen Geltungsbereich dieses Gesetzes einzuführen oder daraus auszuführen unternimmt, um sie oder aus ihnen gewonnene Stücke im Sinne der Nummern 1 oder 2 zu verwenden oder einem anderen eine solche Verwendung zu ermöglichen,


    wird, wenn die pornographischen Schriften den sexuellen Mißbrauch von Kindern zum Gegenstand haben, mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren, sonst mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.


    (4) Haben die pornographischen Schriften in den Fällen des Absatzes 3 den sexuellen Mißbrauch von Kindern zum Gegenstand und geben sie ein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen wieder, so ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren, wenn der Täter gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung solcher Taten verbunden hat.


    (5) Wer es unternimmt, sich oder einem Dritten den Besitz von pornographischen Schriften zu verschaffen, die den sexuellen Mißbrauch von Kindern zum Gegenstand haben, wird, wenn die Schriften ein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen wiedergeben, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft. Ebenso wird bestraft, wer die in Satz 1 bezeichneten Schriften besitzt.


    (6) Absatz 1 Nr. 1 ist nicht anzuwenden, wenn der zur Sorge für die Person Berechtigte handelt. Absatz 1 Nr. 3a gilt nicht, wenn die Handlung im Geschäftsverkehr mit gewerblichen Entleihern erfolgt. Absatz 5 gilt nicht für Handlungen, die ausschließlich der Erfüllung rechtmäßiger dienstlicher oder beruflicher Pflichten dienen.


    (7) In den Fällen des Absatzes 4 ist § 73 d (Erweiterter Verfall) anzuwenden. Gegenstände, auf die sich eine Straftat nach Absatz 5 bezieht, werden eingezogen. § 74 a (Erweiterte Voraussetzungen der Einziehung) ist anzuwenden.





    Ich weiß die Strafen müssten härter sein, aber so ist die Gesetzeslage.