Posts by Ruechrist

    Das Hauptproblem ist vermutlich das Wollen. Es wäre so einfach, aber irgendwie zahlen sich Freundlichkeit und Ehrlichkeit, Rücksicht sowie Nachsicht nicht mehr genug aus. Viele haben halt ihre Meinung, aber eigentlich keinen Grund, wie Du ja erlebt hast.

    Das erlebe ich auch so. Viel läuft hintenrum und in verborgenen. Da gehen normale Menschen, die nicht mitmachen bei der Ellenbogengesellschaft, ganz schnell baden. Also ich sage ganz ehrlich: Ich habe in der Richtung aktuell einige Probleme. Es ist ein Gefühl, wie wenn man den ersten Fehler schon gemacht hätte, als man auf die Welt kam (man wurde ja nicht mal gefragt). Das geschieht größtenteils wirklich genau durch das schnell posten unter anderem.


    Ich habe die letzten Wochen so viel auf Instagram melden müssen, es ist nicht zu glauben und ich hasse eigentlich die Obrigkeit einzuschalten, weil dann kriegt der andere eine aufs Dach, aber was tun, wenn ein vernünftiges Wort nicht gehr oder die Böswilligkeit des anderen eindeutig ist?

    Keine Sprüche, eher Aussprüche, aber total klasse, als er Urlaub will und gefragt wird, auf wen der Urlaub laufen soll: "Klink, Wilhelm".


    Auch gut ist die Antwort, als er annimmt, daß jemand nicht weiß, wie er richtig heißt: "Klingeling Klink".

    Ich finde Burkhalter richtig gut, auch wenn ich den Hochstetter noch lieber habe. Burkhalter redet so lustig in seinem Dialekt und ist ein totaler Genießer. Die Szene mit ihm im Bad, die finde ich auch sehr schön. Im Grunde ist er oft eh machtlos und hat neben der Ostfront nicht viel, was er den Feinden entgegenzusetzen hat.

    Meine Rangliste aus den Vorschlägen mit Grund:


    Richard Dawson: Niemand stottert so schön den Hitlergruß.

    Werner Klemperer: Er hat meist tolle Sprüche.

    Robert Clary: Er kann sich so nett aufregen.

    Bob Crane: Er kann schon was.

    John Banner: Ein liebenswerter Dussel.

    Leon Askin: Ein lustiger Fiesling - super als er hinter Klink steht, als dieser im Urlaub lästert.

    Ivan Dixon: Spricht die Nazis überzeugender als die Arier.

    Larry Hovis: Meist in guter Absicht am Scheitern.

    Kenneth Washington: Ich finde ihn sehr sympathisch. Er scheitert nur durch Vergleich mit seinem Vorgänger.

    Ich mag ihn nicht so, weil er absolut nur Mist macht, aber wenn man das akzeptiert, ist er eigentlich ganz lustig. Daß er auch mal Ärger kriegt, das stört mich hier nicht so wie bei Carter. Der tut mir oft leid. Crittendon ist so einer, da denkt man oft: Der hat es verdient.

    Ui, habe jemand bisher unerwähntes:


    You Got: Sgt. Hans Shultz

    You might not be the brightest one around, but you've certainly got your fair share of heart. You actively avoid conflict, and in war you prefer not to take sides - your weakness is a good, home-made desert. Overall, you have a laid back personality and, despite the appearances otherwise, you do quite well for yourself in civilian life, both financially and in friendships. You're somebody that anyone would be happy to call "papa"

    Eigentlich wurde alles schon erwähnt: Marya, Crittendon (er selbst, was er auslöst ist toll), das Ende der Serie, auch die Frauengeschichten bräuchte ich nicht, stören mich aber weniger. Das Lispeln von Hilda/Helga finde ich etwas übertrieben und Lily Frankel kommt irgendwie für mich nicht so sympathisch rüber. Das sind aber alles Nuancen. Letztendlich: Schön, daß es so ist, wie es ist.

    Ich bin ja ganz neu, hätte aber grundsätzlich Interesse, wenn Zeit und Geld passen in dem Moment. Hoffentlich ist Corona bis dahin nur noch ein Gespenst der Vergangenheit. Das ist besimmt immer eine tolle Runde und persönlich ist doch noch mal was anderes. Allein schon mal gemeinsam ein paar Folgen ansehen, das ist lustiger als alleine daheim.