Posts by oppermad

    Hallo,


    bei Carter denke ich auch an den Führer. Als Carter den wegen eines Scherzes spielen muss und sich seiner Sache nicht sicher ist: Die übrigen Helden grüßen euphorisch und Carter hebt dann unsicher auch die Hand.


    Ansonsten würde ich noch Tollpatschigkeit ergänzen wollen.

    Moin,


    die schon genannte Folge "Zahnarzttermin", als er John Banner in der Schubkarre transportieren musste, war klasse.


    Mir fällt noch eine Szene ein, da sitzen die Helden mit wichtigen Dokumenten in der Kneipe, weil Schulz durstig ist und werden dort nachträglich durchsucht. Als er danach Hogan die zwischenzeitlich im Mantel eines Offiziers deponierten Unterlagen aushändigt und Hogan sagt: "Dafür solltest du einen Orden bekommen." "Den hab ich schon." Und hält das entwendete Teil hoch.

    Hallo,


    schon immer rauchfrei. Ob jemand raucht oder nicht, muss jeder selbst entscheiden. Ich finde es aber lustig, wenn die sogenannten "Genussraucher" -natürlich nicht süchtig- nach ca. 45 Minuten nervös werden und nach den ersten Zügen die Husterei losgeht... Achja, in Eisdielen sitze ich lieber drinnen, da schmeckt mir das rauchfreie Eis besser.

    Mich ärgert es dann aber doch, wenn eine Zugverspätung durch ausgelösten Rauchmelder entsteht und ich deswegen einen Anschlusszug verpasse. So toll wie frühere einige Mitschüler das Rauchen fanden, scheint es nicht zu sein. Die Raucher in meinem Bekanntenkreis werden permanent weniger und das liegt nicht am Lungenkrebs.

    ... ein Glas Joghurt "Apfelstrudel" tafelst, dabei an LeBeau und Schulz denkst und das vor lauter Freude auch noch hier postest,

    ... ein Sturmtief den Bahnverkehr lahmlegt und du überlegst, was Carter alternativ jetzt sprengen könnte,

    ... du mehr über den 2. Weltkrieg wissen willst und nach Feierabend noch das Brückenmuseum in Remagen besichtigst,

    ... du bei "atemlos durch die Nacht" an die Helden denkst,

    ... derzeit beim Arbeitgeber Vorstellungsgespräche stattfinden und du in dieser Situation nur wissen wolltest, ob es sich um einen Spion handelt,

    ... du durch den Zoll auf Schwarzgeld durchsucht wirst und dich wunderst, warum die weder Rang, noch Dienstnummer (oder besser PK) wissen wollen,

    ... du an der Offizierschule des Heeres Wehrdienst geleistet hast und dank EKvH nun verstehen kannst, warum die 1998 von Hannover nach Dresden verlegt wurde,

    ... du auf der Geige ein Stück in falscher Tonart spielst, um Klink zu imitieren und dich hinterher fragst, wer besser war,

    ... du morgens nicht am Bahnhof wegkommst, weil ein Stellwerk ausgefallen ist und du die Helden in Verdacht hast,
    ... du im Zug bei der Ansage "nächster Halt Düsseldorf Hbf" an EKvH und abgeschossene Piloten denkst,
    ... sich ein Tief samt Fronten ostwärts nach Polen verlagert und du an die Ostfront denkst und

    ... alle hier aufgezählten Punkte auf dich zutreffen!

    Hallo,


    das sehe ich auch unkritisch, da es offensichtlich keine großen Gemeinsamkeiten der "Fortsetzungen" gibt. Das Rad ist schon erfunden, da kann es nur noch um mehr oder wenige umfangreiche Veränderungen gehen.


    Einige Geschichten habe ich auch gelesen und fand sie sehr interessant. Das sich noch kein Mann dort ausgelassen hat, ist mir aber nicht aufgefallen. Allerdings spiele ich auch mit dem Gedanken, eine Fortsetzung zu schreiben.

    Viele Grüße,


    Dirk

    Hallo,


    ich erinnere mich gerne an die Folgen. Als Wuppertaler hatte man es als Bahnfahrer im Somer nicht ganz leicht und da waren die Helden Belustigung und Entspannung pur. Statt zwei Stunden Pendelei jeden Tag waren es dann ca. dreieinhalb, selten auch um vier Stunden. Das war nachmittags im Bus bei zeitweise 30° und den täglichen mindestens sechs Kilometern Stau auf der Autobahn nicht so prickelnd. Und nicht jeder Bus hatte eine Klimaanlage. Da war EKvH eine abendliche Wohltat. Man kann auch andere Weise schauen, ich finde es aber schön, auf einen vorgebenen Zeitpunkt zuzuarbeiten und dann "zusammen" mit Gleichgesinnten die Sendungen zu sehen.


    Das von meiner Seite dazu. Von mir aus kann der Oberst gerne wieder kommen. Da lernt man wenigstens Disziplin und Ordnung!

    Viele Grüße,


    Dirk

    So speziell kann ich nichts beitragen, aber passend zum Thema hatte ein Schulkollege ein Ballerspiel und da hab ich ein Blutbad im Führerhauptquartier angezettelt. Ich hab zwar so manchen Mensch und auch einige Hunde "umgenietet", bin aber an einem hinter einer Tür stehenden Wachposten gescheitert. Der hat mich dann erledigt...

    Moin aus NRW....,


    erinnert mich an einen ehemaligen Pau... äh Lehrer, der mal seine Enkelkinder hüten musste. Fragt die Enkeltochter: "Opa, warum hat X (ihr Bruder) einen Pillermann und ich nicht?" Der Lehrer war Biologielehrer, da konnte er die Thematik altersgrecht näher bringen.


    Wo wir bei dem Thema sind:

    Biologielehrerin las eine Aufklärungsgeschichte aus dem 18. Jahrhundert vor. Nach fünf Sätzen klingelte es zur Pause. "Wir machen nächste Stunde weiter. Das dauert eh noch, bis die zu Potte kommen."

    Nächste Stunde ging es dann "rund": "In dieser Nacht empfing ich ein Samenkorn." Und die Klasse einstimmig leicht enttäuscht: "Ohhhh."


    Oder jugendfrei wurde Freitag im ICE vor Hamm verkündet: "Wir erreichen jetzt pünktlich Hamm/Westfalen ." In diesem Moment kam der Zug vor dem Einfahrsignal zum Stehen. "Ok, das mit pünktlich hat sich erledigt."

    Während meiner militärischen Grundausbildung wurden wir immer von Rotland angegfriffen und anderweitig belästigt. Eines abends war ein Stubenkamerad sehr müde und verkündete schon im Bett liegend: "Für Rotland bin ich diese Nacht nicht zu sprechen!" Sprachs, drehte sich um und schlief ein.

    Ich kann die Frau nicht ab und es wäre mir echt lieb gewesen die nicht mehr an der Spitze zu sehen. Und die CDU auch nicht.

    Wobei ich bezweifle, das Schultz eine gute Alternative gewesen wäre.


    Wäre nur toll mal jemanden da oben zu haben, der nicht ständig seine Meinung ändert.

    M. W. schreibt der Schulz sich ohne "t". Passt aber zu "Du bist EKvH-süchtig wenn..."!


    Naja, Politiker, die nicht umfallen, gibt es vermutlich nur selten. Mir fallen zwar einige -zumeist- Kommunalpolitiker ein, aber viele sind es dann doch nicht.


    So oft hat Frau Merkel nun aber wirklich ihre Ansichten nicht geändert: Nur Umsatzsteuererhöhung, Willkommenskultur für Flüchtlinge, Atomausstieg und Pkw-Maut. Mehr fällt mir spontan nicht ein... Ist zwar schlecht, um Wählervertrauen zu gewinnen, das bringen aber andere Parteien auch. Das stört jedoch die Wähler, einer hat es uns mal wieder auf den Stimmzettel geschrieben. Aufgrund der daraus resultierenden Politikmüdigkeit wundere ich mich nicht, wenn die Volksparteien zusammen nur auf ca. 50 % der Wählerstimmen kommen.


    Da lobe ich mir Klink: Der hat die 30 Tage Arrest nach einem Fluchtversuch meist reduziert, zunächst sind die Herrschaften aber "eingerückt". Wobei Burkhalter wiederum gut einen Politiker verkörpert.


    Da drehe ich mich im Kreis und höre lieber auf... :)

    Naja, so eng sehe ich das nicht. Nicht jede im künftigen Bundestag vertretende Partei macht mich glücklich. Wir leben aber in einer Demokratie und daher akzeptiere ich andere Ansichten. Es gibt aus meiner Sicht nachvollziehbar eine Protestbewegung, die entsprechend wählt (waren auch mal die Piraten, davor irgendwas mit DM und Statt-Partei). Obwohl manche Parteien aus dem Wahlergebnis vermutlich wieder nichts lernen, glaube ich dennoch nicht an ein generelles Erstarken rechter Parteien. Dazu fehlt u. a. eine "Führer-Figur". So richtig einig über den Kurs scheint man sich bei der AfD nicht zu sein, was dem weiteren Weg der Partei aus meiner Sicht nicht förderlich ist.


    Durch die 5%-Hürde halte ich den Bundestag insgesamt für deutlich handlungsfähiger, als den Reichstag. Die anstehenden Koalitionsverhandlungen werden die beteiligten Personen vermutlich einige Nerven kosten, letztlich siegt hoffentlich die Vernunft. Eigentlich sollte das Ziel in der Politik das Regieren sein und ich hoffe, dass auf dem Weg dahin nicht zu hoch gepokert wird.

    Wir werden sehen, was passiert.



    ... Eine Freundin dir sagt, dass dein neuer Partner sie an deinen Lieblingscharaker erinnert :D

    wobei ich mich dabei frage, wer süchtiger ist...


    Und noch einen Nachschlag, obwohl ich mich Dienstag schon "ausgepowert" habe:

    ... wenn Ekel Alfred in der Folge "Silversterpunsch" schon reichlich betrunken sagt, dass das Vaterland nicht mehr zu retten sei und du dabei an EKvH denkst,

    ... du einen sächselnden Eisenbahnfreund mit übersichtlichem Haarwuchs kennst, der obendrein bei der NVA Funker war und der dich fast zwangsläufig an EKvH erinnert und

    ... wenn du mal einen Choleriker als Chef hattest und mit Klink daher mitfühlen kannst, wenn Hochstetter mal wieder auf der Matte steht.

    ... wenn eine Zeit lang jemand um 05:28 Uhr im Auto vor der Wohnung vorbeifährt, dabei einige kleinere Fehlzündungen hat und du an Klinks Kalesche denken musst,

    ... Halbstarke alle paar Wochen um ca. 02:50 Uhr in der Nacht einen Kanonenschlag (o. ä.) zünden und du an Carter denken musst,

    ... dein Zug auf dem Weg zur Arbeit eine Zwangsbremsung kassiert und du dich freust, dass er vor einer evtl. gesprengten Brücke zum Stillstand gekommen ist,

    ... du nicht verstehen kannst, warum in der Dienststelle keine Uniformen getragen werden,

    ... du dich fragst, welche Rolle du im Stalag 13 gehabt hättest,

    ... du aushilfsweise Buchhaltung machst und dich fragst, ob das nicht auch Klink hätte machen können und wenn ja, mit welchem Erfolg,

    ... du dich bei EKvH an deine Zeit als Soldat erinnerst und festellen musst, wie friedfertig du warst,

    ... dich ein Hund anbellt und du an die Wachhunde und ihre "Zeuneigung" zu den Bewachern im Stalag 13 denken musst,

    ... du dich bei einer Anspielung auf General Burkhalter in einem Eisenbahnforum auch als EKvH-Fan zu erkennen gibst und

    ... du erstaunt bist, wie kreativ deine Antworten hier sind und du dabei an Hogan denken musst, weil der auch sehr flexibel agiert hat.

    Hallo,


    als gebürtiger und langjähriger Niedersachse ist mein Humor vor allem trocken, gemäßigt schwarz und manchmal bissig. Ich bin notorischer Bahnfahrer und wenn es dort mal wieder Probleme gibt, neige ich zum Sarkasmus. Ich teile zwar mitunter gut aus, stecke aber auch gut ein und nehme mich auch mal selber hoch. Vielleicht deshalb mag ich Rudi Carrell und insbesondere seine "Tagesshow". Ach ja, Schlagfertigkeit mag ich auch.


    In einem Studienprojekt verbessserte mich (zu Recht) ein aus Russland stammender Kommilitone in deutscher Grammatik. Da ich mich deswegen etwas ärgerte, sagte ich zu ihm: "Soweit sind wir schon in Deutschland: Jetzt muss ich mir meine Muttersprache von einem Ausländer erklären lassen!" Da hat er gegrinst und sich für die Blumen bedankt.


    Oder bei meinem vorherigen Arbeitgeber hatte mein Chef ein Problem mit Excel. Da ich das lösen konnte, titulierte er mich grinsend als Klugscheißer. Da habe ich ihm gesagt, dass ich froh bin, nicht seine Frau zu sein. Denn dann hätte ich permanant Angst, er würde mit einer anderen durchbrennen, weil er mit so warmen Worten das Herz jeder Frau erobern könne. Fanden wir beide lustig und stand 1:1. Alles gut bis zur nächsten Runde! Manch Kollege wäre deswegen zum Personalrat gerannt, da habe ich aber ein dickes Fell.


    Zu Schulzeiten haben wir einem dunkelhätigen Mitschüler alle rassistischen Witze erzählt, die wir kannten. Er erzählte jeden Witz gelangweilt zu Ende und brachte dann noch ein paar Witze, die niemand von uns kannte. Seine Aussage danach ganz lässig: "Ihr seid soooo schlecht!"

    Hallo,


    ohne es jetzt auf die Schnelle geschaut zu haben, meine, ich dass Steinbrück fehlt. Etwas provokant würde ich noch einen Schritt weiter gehen und sagen, dass die SPD damals der CDU die Arbeit der Sozialkürzungen abgenommen hat und sich damit selbst verheizt hat.

    Naja, wenn in Wunstorf der CDU-Bürgermeister zur Wiederwahl antritt, verzichtet die SPD seit einigen Wahlen auf einen eigenen Kandidaten, nachdem zuvor ein Sozialdemokrat sein persönliches Inferno erlebt hat.

    Ob das Amt des Bundeskanzlers zu hoch ist, um dort keinen Kandidaten aufzustellen, Schulz Karriere machen will oder man tatsächlich an einen Sieg glaubt... Wäre interessant zu hinterfragen, werden wir aber wohl nie erfahren (aus Klink, Wilhelm: Lerne reimen ohne zu schleimen ;-)).

    Ehrlicherweise würde ich mangels Erfolgsaussichten nicht kandidieren. Naja, Sonntag wissen wir mehr.

    Hallo,


    ich sehe das Problem nicht in Herrn Schulz, sondern eher in durch die Agenda 2010 enttäuschten SPD-Wählern. Wenn man deren Kommentare so liest, fühlen die sich einerseits durch den Sozialabbau betrogen und halten "durch den Verrat an der Arbeiterklasse" die SPD für unglaubwürdig. Da wird dann gleich eine andere Partei gewählt.

    Versucht haben sich schon viele SPD-Politiker seit 2005 und ebensoviele sind auch gescheitert. Immerhin hat man erkannt, dass der zweifach abgewählte Herr Gabriel nicht die besten Erfolgsaussichten hätte. Vielleicht wollte sich auch keiner verheizen lassen. Die Frage ist aber auch, was in der CDU passiert, wenn Frau Merkel mal nicht mehr antritt.

    Die Politikverdrossenheit (und die kann ich den Wählern auch nicht übel nehmen) sehe ich jedoch als sehr gefährlich für die Demokratie an. Manchmal habe ich ein wenig den Eindruck, Politiker richten sich zu sehr nach den Mächtigen und Kapital, vergessen jedoch das Fussvolk mit der Stimmenmehrheit.

    Sonntag zähle ich wieder aus, mal sehen, wie das dann ausgeht. Wobei mir einfällt, dass ich seit 19 mit einer Ausnahme bei jeder Wahl als Wahlhelfer dabei war, wenngleich ich keiner mir bekannten Partei vollumfänglich was abgewinnen kann.

    Es grüßt,


    Dirk

    Mit Frau Linkmeyer will niemand los?

    Fräulein Helga wäre nett, ein lustiger Abend würde es mit Carter werden.

    Probleme hätte ich mit

    • Newkirk, da ich wohl schon vor dem Bezahlen pleite wäre,
    • Hochstetter, da wäre ich hinterher taub,
    • Schultz und Burkhalter: Rechnung für mich unbezahlbar...,
    • Klink: Wenn der die Geige auspackt, würden meine Brillengläser springen und ich bin etwas kurzsichtig,
    • Hogan, weil der mich wie Klink links liegen lassen und sich mit den anderen Damen beschäftigen würde,
    • Frau Linkmeyer: Die soll lieber ihren Mann suchen gehen und den befehligen und
    • Carter und Crittendon nur mit Gefahrenzulage, Carter s. o., Crittendon würde ich gerne fragen, wie er es geschafft hat, im Rang über Hogan zu stehen

    Ansonsten bin ich offen, es soll ja nur ein schönes Essen ohne irgendwelche Hintergedanken sein.

    Hallo,


    den Glückwünschen meiner Vorschreiber schließe ich mich gerne an! Ouzo wird manchmal als Teufelszeug bezeichnet. Andererseits treffe ich mich einmal im Jahr mit Eisenbahnfreunden zu einem gmütlichen Abend inkl. Essen beim Griechen. Zwei von denen trinken das "Teufelszeugs" gerne, scheuen sich jedoch vor einer angebrochenen Flasche und trinken daher zwei davon auf "Vorrat".


    Hauptsache, der Geburtstag war gut und das Essen lecker!