Posts by dawson girl

    Hallo liebe Newkirk-Fans,


    auf der Suche im Netz bin ich auf diese Seite eines amerikanischen Fans gestoßen, der viele Bilder aus Dickies Karriere von den späten 1950er-Jahren bis zu seinem Abgang aus dem Showbusiness zusammengestellt hat. Dabei sieht man ganz gut seine optische Veränderung. Die Seite http://www.angelfire.com/celeb/richarddawson6/photos.html wurde allerdings seit ungefähr 15 Jahren nicht mehr upgedated, daher erhält man bei ein paar Seiten Fehlermeldungen. Die Prioritäten dieses Fans scheinen sich mittlerweile verschoben zu haben. Die Fotos müssen beim Anklicken des jeweiligen Lins sofort erscheinen, wenn nur ein digitaler Platzhalter erscheint, bekommt man eine Fehlermeldung. Alles im allen sind aber dennoch viele Fotos gut erhalten geblieben. Die Seite ist ok, ich habe anschließend keine Würmer, Trojaner oder ähnliches erhalten. Auch wurde meine Festplatte nicht gekitnappt und eine Lösegeldforderung habe ich auch nicht erhalten. Meiner Meinung nach eine tolle Fotosammlung.
    Viel Spaß beim Anschauen
    Dawson Girl

    Hallo Fraeulin K,


    danke für Deine ausführliche Antwort. Die Stimme von Major Hochstätter hat in Mash der ziemlich eingebildete, aber superintelligente Major Frank Winchester der III. Sergeant Carter spricht mit der Stimme von Radar O'Reilly aus Mash und Kinchlo hat die Stimme von Hawkeyes Freund B. J. Hunnicutt. Hochstätter hätte auch Major "Was macht dieser Mann hier" beziehungsweise "what is this man doing here" heißen können.


    Viele Grüße


    Dawson Girl

    Hallo
    Fraeulein K,



    danke für Deine Antwort. Ja, wer wen besonders gut findet, ist wohl wirklich
    Geschmackssache. Die ganze Besetzung ist einfach großartig, denn diese Serie
    ist totale Teamarbeit, hier wäre einer ohne den anderen nicht möglich.



    Ich gebe Dir Recht, die besten Momente hat Hogan beim Schlagabtausch mit Oberst Klink,
    besonders, wenn sie mal wieder anzügliche Witze über Frau Kalinke machen. Dabei
    muss man ja berücksichtigen, dass Frau K. in dem englischsprachigen Original
    gar nicht vorkommt, sondern nur eine Erfindung der Synchronmannschaft um Rainer
    Brandt ist, der auch für die deutsche Fassung der genialen Serie Mash
    verantwortlich zeichnet. Captain Hawkeye Pierce hat dieselbe Stimme wie Hogan.



    Viele sind ja der Meinung, Richard Dawson sei neidisch auf Bob Crane gewesen, weil er
    die Rolle des Hogans bekommen hat und deshalb irgendwann in Family Feud sein
    Trade Mark, das Küssen der Kandidatinnen, entwickelt hat, weil Crane als Hogan
    in der Show immer die Damen bekam. Dawson bekam die Rolle allerdings nicht,
    weil die Produzenten der Meinung war, er habe nicht das Talent, sondern einfach
    nur deshalb, weil er nicht amerikanisch genug und zu britisch war. Vielleicht
    hatte er wirklich ein paar Vorbehalte deswegen, aber schon bald sah er ein,
    dass er als Engländer für die uramerikanische Rolle des Robert Hogan einfach nicht
    geeignet war. Die Amerikaner hätten einen Engländer in dieser Rolle niemals
    akzeptiert. Deshalb hat er ja auch gerne die Rolle des Peter Newkirk
    angenommen, dem er ja auch schon bald seine Persönlichkeit aufdrückte.



    Allerdings finde ich die Szenen, wo Hogan ein bisschen mit den Damen küsst, gar nicht so
    aufregend, denn wie schon gesagt, in seinen Szenen mit Oberst Klink, Schultz oder
    Burkhalter hat er viel bessere Momente. Die Damen sind mehr oder weniger
    dekoratives Beiwerk, die außer ein bisschen Bewunderung für die Männer, ein
    paar Küsschen und gutes Aussehen nicht viel zu tun haben. Die einzige Dame, die
    sich fast auf Augenhöhe bewegt, ist die russische Agentin, mir fällt gerade ihr
    Name nicht ein, die immer sagt „Hogan, Schnullerbacke“ und ihn mit ihrer
    burschikosen Art und Weise zur Verzweiflung treibt. Der Hauptsatz der
    beiden Sekretärinnen war immer: „Oberst Klink, Colonel Hogan“. Und sie waren
    immer „Schnulle“, ja, so etwas sollten sich Vorgesetzte heutzutage mal
    erlauben, sie bekämen sofort ihre Kündigung.

    Diese Beiträge sind zwar schon etwas älter, ich antworte
    aber trotzdem mal darauf.



    Ja, Bescheidenheit war nicht gerade Dickies Stärke, er war
    allgemein bekannt für sein übergroßes Ego. Mit viel Selbstbewusstsein hat er
    alles angepackt, was ihm im Weg stand. Anfang der 1980er-Jahre, als er auf dem
    Höhepunkt von Family Feud war, wollte eine bekannte amerikanische Zeitschrift
    eine Titelstory über die erfolgreichsten und beliebtesten Entertainer Amerikas
    bringen. Alle beliebten Kandidaten sollten auf das Titelbild. Dickie sagte
    grinsend ab und meinte, er würde die Story nur machen, wenn er alleine auf das
    Titelbild käme. Dabei war das nicht mal Arroganz oder Anmaßung, denn alle, die
    mit ihm gearbeitet haben, bescheinigen ihm zugleich Kollegialität und vor allem
    Fairness gegenüber den Kandidaten in der Spielschau. Für ihn war so etwas
    einfach eine Selbstverständlichkeit, denn er zweifelte nie an sich selbst und
    seinen Fähigkeiten.



    Gleichzeitig zeichnete er sich durch eine spitze Zunge aus,
    die recht direkt sein konnte. Er kommentierte sogar regelmäßig die politischen
    Ereignisse des Landes und verschonte auch die Politiker nicht, er machte auch
    vor Nixon und Kissinger nicht halt, was den Produzenten regelmäßig
    Schweißperlen auf die Stirn trieb. Sie überlegten sogar mal kurze Zeit, Dickie
    aus der Show zu entfernen, aber da war er bereits so erfolgreich und sorgte für
    so gute Einschaltquoten, dass die Quoten sämtliche Bedenken hinwegfegten. Auch
    die Kandidaten schonte er manchmal nicht. Einmal stand er einem Mann in einem
    Polyesteranzug gegenüber, der keine besonders gute Qualität hatte und sagte: „So
    well, it takes nine Polyester to die to make this“. Als eine multinationale
    Familie als Teilnehmer die Bühne betrat, grinste er: „It looks like the United
    Nations here.“ Auch mit diesem Spruch schaffte er es mal wieder, Schlagzeilen
    zu machen und man war sich einig, niemand außer ihm könne sich solche Sprüche
    leisten.



    Gleichzeitig war er ein Kontrollfreak und überließ nichts
    dem Zufall. Schon während Hogan’s Heros zeichnete er sich durch übermäßige
    Energie und Arbeitswut aus, den ganzen Tag schütte er Kaffee in sich rein und
    rauchte eine Zigarette nach der anderen und brauchte wohl deswegen kaum Schlaf,
    drei bis vier Stunden reichten ihm aus. Die Produzenten waren in dieser
    Hinsicht recht dankbar und bezeichneten ihn als pflegeleicht, weil er immer
    seinen Text kannte, nie mehr als einen Take brauchte und stets überpünktlich
    war. Er war so etwas was die Amerikaner als „though as nails“ bezeichnen. Es
    gibt eine Szene in Hogans Heros, wo Hogan den Deutschen Newkirk als versierten
    Anwalt verkaufen will. Er sagt zu ihm, „Newkirk, Du machst das, denn Du bist
    ein echt guter Jurist“. Newkirk hat Bedenken und sagt: „Jura, ich weiß ja nicht
    mal wie man das Wort schreibt“. Hogan erwidert: „Na, großartig, das reicht doch
    völlig aus, ich wusste ja, Du bist der richtige Mann dafür“. In Wirklichkeit
    wäre das genau anders herum abgelaufen. Dickie hätte gesagt, „ich weiß zwar
    nicht, wie man das Wort Jura schreibt, aber ich mach das auf jeden Fall, das
    reicht vollkommen aus.“



    Dickies großer Vorteil war seine Unerschrockenheit, mit der
    alles anpackte, was ihm im Leben so aufgesucht hat, aber wenn man schon mit 14
    von Zuhause stiften geht und anschließend drei Jahre in der Marine verbringt,
    wird man von wahren Leben wohl ganz gut geschliffen.

    Hallo liebe Hogan-Fans,




    auch ich stelle mich nun einmal kurz
    vor. Ich habe mich gerade gestern erst registriert. Wie das so ist, man sucht
    etwas zu einem bestimmten Thema in Google & Co., klickt 1.000 Links und hat
    irgendwann genauso viele Seiten gelesen. Daher kann ich gar nicht so genau
    sagen, wie ich auf diese Seite gekommen bin, na egal, Hauptsache ich bin
    angekommen.



    Ich habe die Serie das erste Mal 1992
    gesehen, seitdem wurde sie bereits mehrfach wiederholt. Sie läuft jetzt gerade
    wieder auf RTL Nitro in Endlos-Wiederholungsschleife, aber egal, laut einem
    Beitrag hier, der sagt, wann man EKvH-süchtig ist, bin ich das wohl, da mehrere
    Merkmale auf mich zutreffen. Ich mag eigentlich alle Charaktere gleich gerne,
    aber wie viele hier, wohl besonders die Damen, bin ich ein besonderer Fan von
    Newkirk, der Mann ist irgendwie ein unerklärliches Phänomen. Ganz allgemein
    gesehen mag ich das klassische amerikanische und europäische Kino vergangener
    Zeiten. Ich bin überrascht, dass es so viele Fans dieser Serie gibt, da sie
    bereits vergleichsweise alt ist. Nach meinen Recherchen gibt es nur wenige
    ausführliche Seiten in deutscher Sprache zu Hogan & Co., englische dafür
    umso mehr. Die Amerikaner sind sowieso filmverrückt, es gibt einige sehr gute
    Filmforen mit unglaublich vielen Informationen rund um Filme, Serien und
    Schauspieler.



    Ich habe gerade das Buch von Richard
    Grayson "The Murder of Bob Crane" gelesen und war positiv überrascht,
    dass es überhaupt nicht sensationslustig, sondern sehr sachlich verfasst ist
    und viele Fakts rund um dieses tragische Ereignis offenlegt, die zuvor noch
    nicht bekannt waren. Auch behandelt Grayson seinen Protagonisten sehr fair,
    ohne jede Moralkeule und beschäftigt sich ausführlich mit der Frage, warum Bob
    Canes Leben in seinen letzten Lebensjahren so aus den Fugen geraten ist.



    Carol M. Ford hat ferner eine
    ausführliche Biografie über ihn verfasst, in der mehr als 200 Freunde und
    Kollegen von ihm zu Wort kommen. Hier lernt man den Menschen Bob Crane kennen,
    der Skandal um seine Ermordung ist nicht Hauptsache. Ich habe das Buch zwar
    noch nicht gelesen, ihre Seite http://vote4bobcrane.blogspot.…you-didnt-know-about.html
    gibt allerdings einen sehr ausführlichen Vorgeschmack auf den Inhalt. Das Buch
    werde ich mir in den nächsten Tagen über eBay beschaffen. Gleiches gilt für die
    Autobiografie von Robert Clary "From the Holocaust ot Hogan's Heros".
    Diese Bücher sind nie auf dem deutschen Markt erschienen und daher nur
    englischer Sprache über eBay oder Amazon erhältlich.


    Viele Grüße von Dawson Girl