Richard Dawson

  • Hier ein paar andere Infos über Richard Dawson:


    Geboren am: 20.November 1932


    Element: Wasser


    Was das Element verkörpert:


    Farbe: Blau


    Symbole u. Form: unregelmäßig, horizontal und wellenförmig


    Himmelsrichtung: Norden


    Jahreszeit/Tageszeit: Winter/Nacht


    Sinnesorgan: Ohren


    Gefühle: Angst, Mut und Bescheidenheit


    Sternzeichen: Skorpion

    ~Ich, eine Kölnerin, nehme dich FC Bayern München. Zu meinem rechtmäßig angetrautem Lieblingsverein.
    Ich werde dich lieben und ehren, in guten wie in schlechten Zeiten, bis das der Tod uns scheidet~

  • Angst UND Mut? Klingt gut. Hoffentlich alles zu seiner Zeit. *g* ;)


    Blau passt auch sehr hübsch zur Uniform von Newkirk, obwohl das jetzt wirklich Zufall ist. Oder vielleicht doch nicht...?

    Wache: NEIN!
    Newkirk: Oh no, must be half past ten by now. At least. :D


    Endlich und ganz neu! CC hat seinen eigenen Postershop! =)*klick*

  • Stimmt, blau steht Dawson wirklich gut!!

    Ein Kuss auf die Hand bedeutet Respekt, ein Kuss auf die Stirn bedeutet Freundschaft und ein Kuss auf den Mund bedeutet Liebe.....
    Wen die Götter lieben, lassen sie jung sterben (Elvis Presley, Marylin Monroe, James Dean, ..)

  • Quote

    Original von CorporalCaptain
    Angst UND Mut? Klingt gut. Hoffentlich alles zu seiner Zeit. *g* ;)


    Blau passt auch sehr hübsch zur Uniform von Newkirk, obwohl das jetzt wirklich Zufall ist. Oder vielleicht doch nicht...?


    das mit der farbe finde ich allerdings auch interessant zumal auch Robert Clary also Lebeau als farbe rot hat und er in der Serie wie es der zufall will auch immer einen roten Pullover und eine rote Mütze anhat.

    ~Ich, eine Kölnerin, nehme dich FC Bayern München. Zu meinem rechtmäßig angetrautem Lieblingsverein.
    Ich werde dich lieben und ehren, in guten wie in schlechten Zeiten, bis das der Tod uns scheidet~

  • hm, das ist wirklich zufall...........................Oder??

    Ein Kuss auf die Hand bedeutet Respekt, ein Kuss auf die Stirn bedeutet Freundschaft und ein Kuss auf den Mund bedeutet Liebe.....
    Wen die Götter lieben, lassen sie jung sterben (Elvis Presley, Marylin Monroe, James Dean, ..)

  • Ähem...
    *räusper*
    Ich bin ein "Fan" von Dickie aber...
    *grins*
    Bescheidenheit?????????
    Man kann sich drüber streiten... :rolleyes:


    Was das wellenförmig und unregelmäßig angeht schon, zumindest nach neuen Fotos...*smile*


    Toni : Was verkörpert denn das Element nun? *neugierig ist*


    Bei Sinnesorgan würde ich bei Dawson eigentlich auf Augen tippen.
    Man kann sagen was man will, aber ein guter Entertainer ist er und dazu gehören für mich vorallem die Augen oder wie seht ihr das?


    Die anderen könnten durchaus zutreffen :D
    Blau steht ihm nämlich wirklich!!!! :D :D :D :D


    Grüße Taddl


    Ich bin der Rattenfänger von Hameln - wo sind hier die Mäuse?!


    Niveau ist keine Handcreme!


    Reich ist das Land, das Helden hat. Und arm das Land, das welche braucht!

  • Da hast du auch Recht. Augen zählen wirklich bei einem Entertainer, kommt nur drauf an, wie er sie einsetzt.
    @ iago: welches Element meinst du denn? Und warum fragst du mich?

    Ein Kuss auf die Hand bedeutet Respekt, ein Kuss auf die Stirn bedeutet Freundschaft und ein Kuss auf den Mund bedeutet Liebe.....
    Wen die Götter lieben, lassen sie jung sterben (Elvis Presley, Marylin Monroe, James Dean, ..)

  • Quote

    Original von Toni
    Da hast du auch Recht. Augen zählen wirklich bei einem Entertainer, kommt nur drauf an, wie er sie einsetzt.


    Sie bezieht sich eigentlich auf den Menschen und das Horoskop und nicht auf den Entertainer, aber egal :D


    Es tut mir leid, dass ihr in Zukunft auf mich verzichten müsst. Ihr wart eine tolle Community und die Arbeit mit euch hat mir stets Freude bereitet, doch meine Interessen haben sich verändert. 17 Jahre war ich dabei, davon fast 15 Jahre als Moderator. Es wird an der Zeit diese Position an eine neue und junge Generation weiter zu geben.


    Liebe Grüße
    Lunar
    Moderatorin


  • @ Shadow: Vicky 18 hat das aus ihrem Buch.

    Ein Kuss auf die Hand bedeutet Respekt, ein Kuss auf die Stirn bedeutet Freundschaft und ein Kuss auf den Mund bedeutet Liebe.....
    Wen die Götter lieben, lassen sie jung sterben (Elvis Presley, Marylin Monroe, James Dean, ..)

  • Naja, macht ja nichts, ich dachte auch erst, es wär auf 'ner Seite, aber Vicky18 hat mir dann erzählt, dass sie's aus ihrem Buch hat.

    Ein Kuss auf die Hand bedeutet Respekt, ein Kuss auf die Stirn bedeutet Freundschaft und ein Kuss auf den Mund bedeutet Liebe.....
    Wen die Götter lieben, lassen sie jung sterben (Elvis Presley, Marylin Monroe, James Dean, ..)

  • Diese Beiträge sind zwar schon etwas älter, ich antworte
    aber trotzdem mal darauf.



    Ja, Bescheidenheit war nicht gerade Dickies Stärke, er war
    allgemein bekannt für sein übergroßes Ego. Mit viel Selbstbewusstsein hat er
    alles angepackt, was ihm im Weg stand. Anfang der 1980er-Jahre, als er auf dem
    Höhepunkt von Family Feud war, wollte eine bekannte amerikanische Zeitschrift
    eine Titelstory über die erfolgreichsten und beliebtesten Entertainer Amerikas
    bringen. Alle beliebten Kandidaten sollten auf das Titelbild. Dickie sagte
    grinsend ab und meinte, er würde die Story nur machen, wenn er alleine auf das
    Titelbild käme. Dabei war das nicht mal Arroganz oder Anmaßung, denn alle, die
    mit ihm gearbeitet haben, bescheinigen ihm zugleich Kollegialität und vor allem
    Fairness gegenüber den Kandidaten in der Spielschau. Für ihn war so etwas
    einfach eine Selbstverständlichkeit, denn er zweifelte nie an sich selbst und
    seinen Fähigkeiten.



    Gleichzeitig zeichnete er sich durch eine spitze Zunge aus,
    die recht direkt sein konnte. Er kommentierte sogar regelmäßig die politischen
    Ereignisse des Landes und verschonte auch die Politiker nicht, er machte auch
    vor Nixon und Kissinger nicht halt, was den Produzenten regelmäßig
    Schweißperlen auf die Stirn trieb. Sie überlegten sogar mal kurze Zeit, Dickie
    aus der Show zu entfernen, aber da war er bereits so erfolgreich und sorgte für
    so gute Einschaltquoten, dass die Quoten sämtliche Bedenken hinwegfegten. Auch
    die Kandidaten schonte er manchmal nicht. Einmal stand er einem Mann in einem
    Polyesteranzug gegenüber, der keine besonders gute Qualität hatte und sagte: „So
    well, it takes nine Polyester to die to make this“. Als eine multinationale
    Familie als Teilnehmer die Bühne betrat, grinste er: „It looks like the United
    Nations here.“ Auch mit diesem Spruch schaffte er es mal wieder, Schlagzeilen
    zu machen und man war sich einig, niemand außer ihm könne sich solche Sprüche
    leisten.



    Gleichzeitig war er ein Kontrollfreak und überließ nichts
    dem Zufall. Schon während Hogan’s Heros zeichnete er sich durch übermäßige
    Energie und Arbeitswut aus, den ganzen Tag schütte er Kaffee in sich rein und
    rauchte eine Zigarette nach der anderen und brauchte wohl deswegen kaum Schlaf,
    drei bis vier Stunden reichten ihm aus. Die Produzenten waren in dieser
    Hinsicht recht dankbar und bezeichneten ihn als pflegeleicht, weil er immer
    seinen Text kannte, nie mehr als einen Take brauchte und stets überpünktlich
    war. Er war so etwas was die Amerikaner als „though as nails“ bezeichnen. Es
    gibt eine Szene in Hogans Heros, wo Hogan den Deutschen Newkirk als versierten
    Anwalt verkaufen will. Er sagt zu ihm, „Newkirk, Du machst das, denn Du bist
    ein echt guter Jurist“. Newkirk hat Bedenken und sagt: „Jura, ich weiß ja nicht
    mal wie man das Wort schreibt“. Hogan erwidert: „Na, großartig, das reicht doch
    völlig aus, ich wusste ja, Du bist der richtige Mann dafür“. In Wirklichkeit
    wäre das genau anders herum abgelaufen. Dickie hätte gesagt, „ich weiß zwar
    nicht, wie man das Wort Jura schreibt, aber ich mach das auf jeden Fall, das
    reicht vollkommen aus.“



    Dickies großer Vorteil war seine Unerschrockenheit, mit der
    alles anpackte, was ihm im Leben so aufgesucht hat, aber wenn man schon mit 14
    von Zuhause stiften geht und anschließend drei Jahre in der Marine verbringt,
    wird man von wahren Leben wohl ganz gut geschliffen.