Harry Potter FanFiction von Matze

  • Also ich fang mal mit der 2. FF an, is erst ein Kap fertig.


    Die Wette


    von Matze


    1.Kapitel - Wette angenommen



    Es war ein kühler Herbsttag, als Harry kurz nach Ron aufwachte. "Morgen Ron" "Morgen Harry" Sie zogen sich an und gingen in die große Halle zum Frühstück. Sie setzten sich Hermine gegenüber, die während sie aß in verschiedenen Büchern las. "Hermine, warum zum Teufel wälzt du schon zum Frühstück die Schulbücher?" fragte Ron kopfschüttelnd. "Ich hatte diese Nacht einen Alptraum, ich wusste auf ganze Drei Fragen von Professor Flitwick keine Antwort. Er hat mich wütend und enttäuscht aus der Stunde geschmissen. Es war schrecklich." "Na und?" erwiderte Ron entnervt "dann kannst du eben nur Sieben von Zehn Fragen beantworten." "Mmpff" konterte Hermine kurz und beschäftigte sich dann mit ihrem Erdbeer-Vanille Pudding. Ron verdrehte mit Blick zu Harry die Augen. Dieser nickte zustimmend. Erste Doppelstunde Kräuterkunde. Heute stellte ihnen Professor Sprout die peruanische Maradoxpflanze vor. Als Professor Sprout die Klasse fragte, was sie über die Pflanze schon wisse, meldete sich Hermine natürlich als erste und einzige und zählte im Lehrbuchstil die Eigenschaften und Vorkommen auf. Ron gab Harry einen Blick, der soviel sagte wie "hab ich es nicht gewusst". Nachdem sie sich ihr Gesicht und ihre Hände vom Dreck säuberten, hängten sie ihre Arbeitsumhänge am Eingang an die Glaswand und zogen ihre Schulumhänge wieder an. Sie gingen wieder um das Schloss herum zum Eingang. Als sie durch die Eingangshalle auf die große Halle zugingen begegnete ihnen der fast kopflose Nick. "Hallo Sir Nicholas" " Hallo Gryffindors" Sie gingen in die große Halle zum Mittag.Als die Drei sich setzten, hörten sie wie Fred und George erzählten, das sie einen neuen Geheimgang gefunden hätten, mit dem man von einem Nebengang des 3. Stocks gleich in den Gang der zur fetten Dame führt, kam. Hermine murrte innerlich, wie man nur so achtlos Schulregeln brechen kann. Während der ersten Minuten des Mittags, es gab Rindersteak mit Gemüse, sagte keiner der Drei etwas. Ron dachte, wie er es weitere 5 Jahren mit Hermine aushalten soll. "Was haben wir eigentlich nachher" fragte Ron Harry. "Äh hmm keine Ahnung" war Harry's sinnvolle Antwort. "Man Jungs, ist das so schwer sich den Stundenplan zu merken. ... Übrigens, wir haben Zauberkunst" Ein gemeinsames Stöhnen war von den beiden Jungs zu hören. In Zauberkunst waren die Beiden immer noch meilenweit von Hermine entfernt. Ron's Stimmung machte einen Satz nach unten, bei dem Gedanken an Hermine's neumalklugen Ratschlägen wenn er es irgendwie nicht schaffte oder etwas falsch machte. "Da hattest du ja Glück das du den Alptraum hattest, denn dann weist du ja nachher wieder mal alles." sagte Ron zu Hermine sarkastisch. "Mir ist schon klar das es für dich im Unterricht wichtiger ist mit Harry (den sie sogleich mit einem strengen Blick bedachte) Blödsinn zu machen als zuzuhören und etwas zu lernen." "Hermine, lernen ist nicht alles" versuchte Harry schlichtend dazwischen zu gehen. Bevor Hermine etwas erwidern konnte, sagte Ron "Harry, du kennst doch unsere Hermine, sie würde doch keine einzige Stunde aushalten ohne sich zu melden." "Halt die Klappe Ron" "Stimmt aber doch, oder, du würdest es nicht aushalten können" "Natürlich könnt ich es aushalten" "Eine Stunde vielleicht, aber kein einzigen Tag oder gar eine Woche" "Ich könnt es sogar eine Woche lang aushalten, Blödmann" "Wollen wir wetten" "Einverstanden. Wenn du gewinnst, mache ich für einen Monat deine Hausaufgaben. Und wenn ich gewinne -" dann mach ich deine Hausaufgaben einen Monat" Hermine kicherte "- und meine Noten fallen dann nur so in den Keller. Nein Ron, wenn ich gewinne musst du ... äh ... eine Spinne in der Hand halten und sie eine halbe Minute auf der Haut behalten" "Eine Sp-pi-pinn-ne ... h-hal-lb-be M-Min-ut-ute" stotterte Ron fürchterlich. "Traust du dich etwa nicht Ron" stichelte Hermine. "Natürlich trau ich mich" brach es aus Ron hervor. "Also Einverstanden, ab jetzt eine Woche. OK." "OK" kam es von Ron scharf zurück.


    Chapter # 1 is end


    2.Kapitel - Tag der getrennten Wege


    Nach dem Mittag hatten Ron und Harry Wahrsagen, natürlich ohne Hermine. Sie fingen ab Heute an aus Tiereingeweiden zu lesen. Auf jedem der kleinen Tische lag ein kleiner Fisch auf einer kleinen Arbeitsplatte. Am Ende der Stunde stand es allen in den Gesichtern, sie waren froh das die Stunde zu ende war, sogar Lavender Brown und Parvati Patil.
    Als Ron und Harry ihre Taschen im Schlafsaal ablegten, sahen sie Hermine im Gemeinschaftsraum hinter einem Stapel Bücher sitzen. Ron sagte zu Harry, dass er wenn es sich vermeiden lässt heute nicht mehr mit Hermine reden möchte. Harry schlug vor zu Hagrid zu gehen. Ron war davon begeistert. Hagrid war auch glücklicherweise in seiner Hütte.
    Die Tür ging schwerer auf als sonst, warum sahen sie als sie eintraten. Fang, Hagrid's Jagdhund, lag vor der Tür und hatte keine Lust sich auch nur einen Zentimeter zu bewegen. "Hallo Hagrid" sagten Ron und Harry zu gleich. "Na ihr beiden, könnts wohl nicht bis zu meiner nächsten Stunde abwarten." "Naja, wollten halt mal vorbeischauen. Was hast du denn in der nächste Stunde so vor ?" fragte Harry. "Tja nächste Stunde wollt ich mit Porlocks weitermachen. Naja ihr werdet ja sehen. Wo habt ihr denn Hermine gelassen ?" "Och die, die lernt mal wieder wie eine Wilde." erklärte Harry. "Wird ihr aber nicht viel bringen, wenn sie meine Hausaufgaben nicht für 'nen Monat machen will" ergänzte Ron. Auf Hagrids Gesicht mischten sich Ratlosigkeit und Verständnislosigkeit, wenn man zwischen den wirren Haaren in seinem Gesicht überhaupt sowas erkennen konnte. "Ron und Hermine machen eine Wette, ob es Hermine eine Woche schafft sich nicht zu melden" erklärte ihm Harry. "Eine Wette ? Ihr Kinder kommt aber auf verrückte Ideen. Das wird aber schwer für Hermine" sagte Hagrid grinsend. "Wem sagst du das" sagte Ron.
    Den Rest redeten sie über alles Mögliche, Hagrid konnte ihnen versichern das die Kürbisse für Halloween noch größer sein werden als letztes Jahr ("sie sind jetzt schon so groß wie letztes Jahr").Ron und Harry erzählten ihm von der heutigen Wahrsagen-Stunde. Hagrid meinte man solle das Fach ja nicht so ernst nehmen. " Sie hat doch bestimmt schon mal dein Tod vorhergesehen ?" "Wenn ich bis jetzt richtig mitgezählt hab, dann warn es bisher 12mal"
    Als es langsam Zeit zum Abendessen wurde verabschiedeten sie sich von Hagrid und mussten sich wieder durch die Tür zwängen, Fang lag immer noch vor der Tür. Auf dem Weg zum Schloss sagte Harry: " Etwas war komisch. Fang hat gar nicht reagiert als wir rein kamen, er hat die ganze Zeit geschlafen. Das ist doch sonst nicht seine Art." Fang hatte sie ja immer lautstark begrüßt und kein Besuch ging für sie mit trockenen Hosen vorüber. Das hatten wohl alle Hunde an sich, Fluffy war ja auch nicht anders gewesen. " Ja das war ungewöhnlich. Fang wird doch nicht krank sein." sagte Ron. Harry zuckte nur mit den Achseln. Sie waren früh genug zum Abendessen in der großen Halle. Es waren noch nicht viele Schüler da, auch einige Lehrer fehlten noch. Da kam auch schon Hermine in die große Halle gelaufen. Ron's Miene verschlechterte sich mit einem Schlag. Als sie sich jedoch nicht zu ihnen setzte, sondern einige Meter weiter weg, stoppte Ron's Miene ihren Sturzflug. Harry beobachtete seine beiden Freunde während des Abendessens etwas genauer als sonst. Als dies Ron endlich auffiel, fragte er Harry verwirrt " Was guckst du mich so an, hab ich schon wieder ein Pickel an einer ungewöhnlichen Stelle?" Sofort nahm er sich seinen Löffel und funktionierte ihn zum Spiegel um. Harry überkam ein kleiner Lachanfall. "Harry, hör auf zu lachen, beim letzten Mal war mir das verdammt unangenehm" reagierte Ron verstört. Bei den Gedanken an das besagte /letzte Mal/ konnte Harry einfach nicht mehr und lachte laut los. "Harry, wenn du nicht aufhörst zu lachen dann werde ich .. dann .. ich ..." "Los Ron sag es, willst du Harry dann verhauen oder was?" kam eine Stimme drei Meter links von Harry, die Ron nur allzu gut kannte. Fred und George hatten von dem Streit mitbekommen und wollten sich jetzt ein wenig einmischen. "Kümmert euch um euren eigenen Kram" gab Ron an seine Zwillingsbrüder zurück. "Oho, leicht gereizt heute, wie? " erwiderte Fred noch bevor er und George sich wieder aus dem Streit ausklinkten. "Also Ron was wolltest du noch mal machen wenn ich nicht aufhöre zu lachen? " fragte Harry nachdem er sich nun wieder einigermaßen beruhigt hatte. "Äh ... Ich ... Ich h-habe keine Ahnung, aber auf keinen Fall dich schlagen, ehrlich´" konnte Ron nur noch kleinlaut von sich geben. " Da kann ich ja heute Nacht ohne Furcht vor dir schlafen" Jetzt konnte sich selbst Ron ein Grinsen nicht mehr verkneifen. "Warum hast du mich denn nun so angeguckt?" versuchte Ron den Gesprächsfaden wieder zu finden. "Also, ich hab nicht nur dich beobachtet auch Hermine und mir Gedanken über diese Woche gemacht. " "Achso, ich hab gedacht -" "Ron, du sollst doch nicht so viel denken, das haben wir dir doch schon früher gesagt" George und Fred waren mit dem Essen fertig und versuchten jetzt wieder Ron zu ärgern, wie es größere Brüder nun mal mit kleineren machen. "Blödmänner, könnt ihr nicht jemand anderen nerven" sagte Ron genervt. "Nur wenn unser Lieblingsopfer abwesend ist und das bist nun mal du" rechtfertigten sich die Zwillinge. "Kommt lasst ihn in Ruhe" bittete Harry die Zwillinge freundlich. "Na gut, komm Fred es wartet noch ein Geheimgang auf uns. Hast du sie dabei?" Und so verließen sie die große Halle. "Was meinen die mit Sie?" fragte Ron. "Kein Schimmer, es sind doch deine Brüder" antwortete Harry lächelnd. Und nun verließen auch Harry und Ron die große Halle. Als Ron an Hermine vorbeiging, würdigte er sie keines Blickes. " Ich hoffe doch das ihr beiden nach dieser Wette wieder miteinander redet" kommentierte Harry die Reaktion (obwohl es eher eine Non-Reaktion war) seines Freundes. "Mich würde es nicht stören" antwortete Ron kalt. "Ach Ron lass den Mist. Sie würde dir fehlen, oder?" gab Harry prompt zurück. "Nein" "Ron die Wahrheit" ermahnte Harry Ron. "Na gut, sie würde mir fehlen, ein bisschen" gab Ron wahrheitsgemäß zu. "Na siehste, es geht doch. Ich bin nicht wie deine Brüder, du kannst mir erzählen was du über Mädchen denkst" versicherte Harry Ron. "Hauptsache du erzählst nichts weiter" sagte Ron. "Ron, ich bin ein Junge und kein Mädchen, ich kann dicht halten" erklärte Harry Ron als sie zum Gang der fetten Dame gelangten. Deshalb waren sie Freunde. Sie konnten einander blind vertrauen. Das war das, was in einer Freundschaft am meisten zählt. Harry und Ron gingen dann früh ins Bett. Sie hatten es zwar nicht vorgehabt und wussten auch nicht warum sie es taten, aber so konnten sie sich über dies oder jenes Gedanken machen. Ron hatte allmählich registriert was er mit Hermine heute Mittag ausgemacht hatte. Was wenn er verlieren würde, er wurde kreidebleich bei der Vorstellung einer achtbeinigen Fünf Zentimeter großen Hausspinne. Da kam ihm aber der schöne Gedanke dass es Hermine schaffen könnte. Da dies auch unwahrscheinlich war, konnte er mit der Vorfreude das er einen Monat keine Hausaufgaben machen musste, einschlafen. Harry kamen die Gedanken vom Abendessen wieder, als er Ron und Hermine beobachtet hatte. Aber vor allem jene die er Ron verschwiegen hatte. Es wäre zu komisch wenn aus Hermine und Ron mal ein Liebespärchen würde, getreu dem Motto: was sich liebt das neckt sich, dachte Harry. Ne, verrückt, den Tag will ich erleben wo das Wirklichkeit wird, darauf kann ich lange warten, dachte Harry kopfschüttelnd. Eine ruhige Nacht, ohne einen ihn verhauenden Ron, erwartete ihn.


    Chapter # 2 is end



    3.Kapitel - -----------------




    Harry hatte gut geschlafen, Ron aber nicht. Er hatte einen Alptraum. Er hatte verschlafen, komischerweise hatte Harry ihn nicht geweckt. Als er 5 Minuten später in den Zaubertrankkerker eintrat, war kein Mensch da und es war stockfinster. Nur auf seinem Platz brannte eine Kerze. Als er Drei Schritte weiter in den Raum ging, erlosch die Kerze wie von Zauberhand und der Raum war nun total schwarz. Und als ob das nicht schon beunruhigend genug wäre, hörte Ron ein grauenhaft bekanntes Klicken. Mit einem Mal war der Kerker hell erleuchtet und um ihn herum waren Dutzende derselben Spinnen die ihn und Harry letztes Jahr in der Senke im verbotenen Wald angegriffen hatten. Genauso schwarz und gigantisch wie damals. Mit energischen Klicken bewegten sie sich auf Ron zu. In dem Moment in dem er nach seinem Zauberstab greifen wollte und ins leere griff wachte er auf. Sein Herz raste so sehr, das seine Brust bebte. Nach einem lauten Aufschrei öffnete er seine Augen. Harry kam gerade aus dem Waschraum, den jeder Schlafsaal hatte. "Ron, was ist passiert" fragte er während er sich die Haare trocknete. Aber Ron brachte nur "Spi-Spi-Spin" hervor. "Ach so, brauchst nichts weiter zu sagen, ich weis was los ist" Rons altes Problem: SPINNEN, dachte sich Harry als er sein Haar mit dem Handtuch kräftig durchwuschelte um es komplett trocken zu kriegen.





    Und gleich mal die 1. FF, die hat mehr Tiefgang is nämlich so ne Art 7. Band von mir


    Harry's Krieg beginnt


    1.Kapitel - traurige Abreise



    Sie gingen hoch in ihre Schlafsäle und holten ihre Koffer und gingen gerade durch die Eingangshalle, draußen standen die Kutschen schon bereit. Da kam Dobby, der heute nur einen schwarzen Wollhut trug, aus der Tür die zur Küche führte auf sie zu. Und sagte zu Harry: "Harry Potter, durch das Getuschel in der Küche hat Dobby erfahren das er nächstes Jahr hier vielleicht nicht mehr gebraucht wird. Dobby wollte Harry Potter fragen ob Dobby stattdessen etwas für ihn tun kann? "Harry dachte verzweifelt nach, denn er wollte Dobby nicht ohne
    eine bejahende Antwort wieder wegschicken. Da fiel Harry etwas ein "Dobby, ich glaube du kannst wirklich was für uns tun. Du könntest im Zauberministerium auskundschaften was sie gegen Lord Voldemort tun. ...
    Vielleicht macht das Ministerium nach Dumbledore's Tod endlich mal das richtige." "Ja, Dobby kann so was tun und wird es auch tun, Sir. ... Äh, Sir, da wäre noch Kreacher, soll er hier bleiben?" Harry kam der schreckliche Gedanke, das Kreacher, sollte er ihn auch mitschicken, vielleicht auf Lucius Malfoy treffen könnte. Auch wenn er ihm befehlt keinen Kontakt mit einem der Malfoy's aufzunehmen, würde es Lucius Malfoy doch bestimmt wundern, was Kreacher im Ministerium zu tun hat.
    "Ja, es ist besser wenn er hier bleibt" sagte Harry. (Da kann er wenigstens keinen Schaden anrichten, dachte Harry) Sie hatten keine Chance ihr Gespräch weiter zu führen, denn Ron unterbrach sie. "Komm Harry, die ersten
    Kutschen fahren schon los" Und so gingen Harry, Ron, Hermine und Ginny durch das Eichenportal und fanden noch eine leere Kutsche. Ron setzte sich Hermine gegenüber und Harry Ginny. Harry wusste nicht was schwieriger sein würde, der lange Kampf gegen Lord Voldemort oder die ebenso lang gewollte Trennung von
    Ginny. Er dachte auch darüber nach, ob er es doch hätte zulassen sollen dass Sirius und Lupin vor Drei Jahren Wurmschwanz töteten, vielleicht würden dann Cedric Diggory, Sirius und Dumbledore noch leben und
    Voldemort würde noch immer als “schwarzer Schatten” durch das Unterholz von Albanien schleichen. Hatte er nicht vor 2 Jahren auf dem Friedhof gesagt, dass er nachdem Quirrel ihm den Stein nicht bringen konnte und
    er fast 2 Jahre vergebens auf irgendein Zeichen eines Todesser gewartet hat, jede Hoffnung aufgegeben und geglaubt er könne nicht mehr zurückkehren. Warum hat er sie nur aufgehalten, er selbst wollte doch zuerst auch den Verräter seiner Eltern umbringen, damals noch Sirius,
    von dem er erst glaubte er hätte sie verraten. Auch Remus wollte, zusammen mit Sirius, Wurmschwanz töten, ohne Reue. Dabei war er es doch, der die anderen Beiden, James und Sirius, von den größten Dummheiten abhielt. Wenn selbst er bereit war Wurmschwanz zu töten ... Sie kamen im Bahnhof von Hogsmeade an. Sie hatten wegen der geringeren Schülerzahl, ein Teil war schon zu Hause, keine Probleme ein leeres Abteil zu finden. Ron und Harry setzten ihre Eulen in ihren Käfigen auf den Platz neben sich, selbst Pigwidgeon war weniger lebhaft wie sonst. Hermine setzte Krummbein auch auf den Sitz neben sich und Ginny setzte ihren Knuddelmuff auf ihren Schoss. Im Streicheln des Knuddelmuff fand sie einen vernünftigen Zeitvertreib, ohne sich zu viel Gedanken machen zu müssen (vor allem über Harry). Harry und Ron versuchten sich mit Zauberschach abzulenken. Harry schaffte in Zwei von Drei Spielen Remis, jeweils mit einem Turm- und Damenopfer. Doch dieser Erfolg konnte ihn nicht im Geringsten aufmuntern. Nach dem Dritten Spiel merkten beide das sie keine weitere Lust hatten weiter zu spielen. Harry dachte über seine bevorstehende Aufgabe nach. Was wenn er in Godric's Hollow keinen Horkrux finden kann und auch keinen Hinweis zu anderen Horkruxen. Und selbst wenn er sie am Ende doch alle finden und vernichten kann, wie sollte er es schaffen Voldemort zu besiegen, der ein genauso mächtiger Zauberer ist wie Dumbledore es war, nur das er mit der dunkelsten Magie überhaupt zaubert. Dumbledore sagte auch das seine Fähigkeit zu lieben ihn im Kampf gegen Voldemort helfen wird. Nur wie? Im Moment hilft sie ihm ganz und gar nicht. Würde er Ginny nicht so sehr lieben, würde er sich nicht soviele Gedanken und Angst um sie machen und könnte sich komplett seiner Aufgabe widmen. Ron dachte an die Umarmung mit Hermine vor ein paar Stunden. Er liebt sie, das war ihm jetzt klar. Und wenn er auf ihr und sein eigenes Verhalten im letzten Schuljahr zurückblickt, wurde ihm klar, dass es ihr schon länger bewusst war wie ihm. Sie kamen im Bahnhof Kings Cross am Gleis 9 3/4 an. Da wurde Harry bewusst, dass er ja noch einen ganzen Monat bei den Dursleys verbringen musste. Es war nicht das Unerträgliche das er noch einen Monat bei ihnen leben musste, sondern das er den Monat zum nichts tun verdammt wird. In der Zeit kann sonst was passieren und er kann nichts dagegen tun. Sie nahmen ihre Koffer und stiegen aus. Sie gingen zusammen durch das schmiedeeiserne Tor in die Welt der Muggel. Auf dem Bahnhof wartete schon Mrs Weasley, Mad-Eye Moody, Tonks und Lupin. Mrs Weasley umarmte alle Vier herzhaft. "Hattet ihr eine ruhige Fahrt?" fragte Mrs Weasley. "Ja, eine ruhige Fahrt" antworteten Harry und Ron bedrückt. "Ist Bill Zuhause?" fragte Ginny. "Ja, er bleibt die nächsten Wochen da, bis er wieder komplett auf den Beinen ist. Dann können sie den Hochzeitstermin festlegen. Du kommst doch auch Harry, der?" "Natürlich" Nach einer kurzen Pause sagte Mrs Weasley "Verabschiedet euch noch und dann können wir gehen." Harry und Hermine umarmten sich und Hermine sagte noch "Wir sehen uns dann in einem Monat." Harry wusste, dass sie ihre magischen Fähigkeiten auf dem vor ihnen liegenden Weg dringender denn je gebrauchen konnten. Ron und Harry gaben sich einen festen Händedruck und legten die andere Hand auf die Schulter des anderen. "Bis in einen Monat, Mann" "ich hoffe er geht ganz schnell rum" Und nun standen sich Ginny und Harry gegenüber. Sie wollten es gar nicht, aber es kam einfach über sie.
    Sie küssten sich mehrere Sekunden innig. Beide wussten dass das für lange Zeit ihr letzter Kuss sein würde. Ron und Hermine küssten sich auch. Moody winkte Harry zu ihnen herüber. "Wir wollten mit dir noch ein paar Dinge klären. Du wirst in einem Monat volljährig. Du könntest dann in den Orden eintreten. Mit der Schule bist du zwar noch nicht fertig, aber die gegenwärtige Situation ist schlimmer denn je. Was Snape alles weis, über den Orden, Hogwarts, über unsere Seite allgemein, schrecklich." Nach einer kurzen Stille sagte Harry: "Ja ich will auf jeden Fall in den Orden eintreten." " Gut, dann kannst du dich auch an der Entscheidung über den neuen Geheimniswahrer beteiligen." Nachdem er die Erinnerung an Dumbledores Tod wieder unterdrücken konnte, merkte er, dass er daran noch gar nicht gedacht hatte. Ihm fielen wenige Personen ein: Moody, Mr Weasley, Lupin, McGonagal und dann kam ihm jemand in den Sinn den er wohl nicht wählen würde: Hagrid. Auch wenn sein Herz am rechten Fleck saß, erinnerte sich Harry noch gut daran, was er Harry, Ron und Hermine im ersten Schuljahr über Fluffy und den Stein der Weisen ungewollt erzählt hatte. Aber bei dem Gedanken wieder in den Grimmauldplatz 12 zurück zukehren, was er nie wieder vorhatte, wurde ihm schrecklich zumute. "Wir werden dich dann zusammen mit deinen Freunden von den Dursleys abholen." Bei der Vorstellung dieser Eskorte am Ende des Monats, dachte Harry, würde er den Monat leicht überstehen können. "Tschüss Harry. Tschau Harry" Die Drei verschwanden um die nächste Ecke. Mrs Weasley kam noch einmal auf Harry zu. "Pass auf dich auf Harry. Du wirst sehen der Monat wird schneller rumgehen als du denkst." Sie umarmte ihn mit feuchten Augen. Mit einem letzten Blick zu Harry gingen Ron und Hermine mit Mrs Weasley davon. Harry konnte noch sehen, dass am anderen Ende des Bahnhofs Hermines Eltern standen. Erst jetzt fiel Harry auf, dass die Dursleys gar nicht da waren. Müsste er nicht wegen dem Schutzzauber der über das Haus der Dursleys gelegt wurde dort hin, wäre das das Beste was ihm passieren konnte. Die ganzen Ferien im Fuchsbau zu verbringen, war immer sein Traum gewesen. Die Dursleys kamen aber doch noch. Es war wohl besser so, dachte Harry. "Na hast du lang gewartet." begrüßte ihn Vernon. Warum seid ihr erst jetzt da?" fragte Harry, während er seinen Gepäckwagen zu dem Auto der Dursleys schob. "Das geht dich überhaupt nichts an" raunzte ihn Dudley an.


    Chapter # 1 is end


    2.Kapitel - Das letzte Mal bei den Dursleys



    Die erste Nacht konnte Harry kaum schlafen. Seine Gedanken schwirrten wirr umher, über Dumbledore's Tod, was Hagrid machen würde, wenn Hogwarts doch geschlossen würde, ihm vielleicht helfen , die Horkruxe, wie er Voldemort überhaupt finden soll und vieles mehr. Die Dursleys behandelten Harry wie in den letzen Ferien, sie redeten nicht viel mit ihm, abgesehen davon das er von Onkel Vernon manchmal "... mit 17 ... ... erwachsen ... ... lachhaft ... ... schwachsinnig ..." sagen hörte. Sie wollten wohl genauso wie er, dass dieser letzte Monat möglichst "normal" verläuft. Dudley war um einiges größer geworden, er war nun fast so groß wie Onkel Vernon und bekam immer mehr Ähnlichkeit mit ihm. Auch wenn sie ihn nicht mehr wie früher rumkommandierten, wirkte ihre unbeschwerte Art die sie an den Tag legten, für ihn wie Nadelstiche auf seine Seele. Harry fiel in den ersten Tagen auf, dass Dudley Onkel Vernon aus dem Weg ging. Hatte das irgendetwas damit zu tun das sie ihn zu spät abgeholt hatten? Eines Tages bekam Harry, als er aufwachte, einen Streit zwischen Onkel Vernon und Dudley mit. "Ich verbiete dir dich mit diesem Mädchen noch einmal zu treffen" "Pah, du kannst mir gar nichts verbieten. Ich mach was ich will." "Seid leise, alle Beide, er wird euch noch hören. Reicht es nicht dass er am Bahnhof fast Lunte gerochen hätte." Danach herrschte komplette Stille. Die Wut der Beiden erstarrte bei dem Gedanken, dass Harry etwas zu hören bekam, was er nicht hören sollte. Und was noch viel schlimmer sein könnte, was wenn durch
    irgendeinen Zufall einer der Nachbarn von Dudleys Romanze etwas erfuhr? Harry konnte es kaum glauben. Dudley trifft sich mit einem Mädchen. Dudley ist in ein Mädchen verliebt. Das ihn wohl auch gerne hat. Dudley, diesen dicken, angeberischen, fiesen, feigen, großen Schrank von einem Jungen. Der Gedanke das Dudley sich mit einem Mädchen treffen konnte und er nicht, machte ihn noch bedrückter als sonst. Aber was hatte das damit zu tun, dass sie ihn zu spät am Bahnhof abgeholt hatten? Was ist da passiert? Aber Harry machte sich keine großen Hoffnungen, dass die Dursleys ihm die Frage freiwillig beantworten würden. Nicht bei ihrem Verhalten gegenüber Harry, was kurz gesagt bedeutete, Harry nicht zu beachten. Wenn er beim Essen etwas wollte, musste er es sich immer selbst holen. Herauszufinden was vor seiner Ankunft am Bahnhof bei den Dursleys vorgefallen war, war das Einzige, was seine Zeit bei ihnen erträglich machte. Doch wie erwartet erfuhr er von ihnen nichts. So oft er auch versuchte von Dudley irgendetwas zu erfahren, bekam er von ihm am Ende immer nur die Tür vor der Nase zugeschlagen, wobei er immer aufpassen musste, das mit seiner Nase nicht das Gleiche passierte wie vor fast einem Jahr Die ersten Zwei Wochen vergingen ohne dass er der Sache näher kam. Zauberei wollte er nicht anwenden, da er sich sicher war, dass das Ministerium ihn dieses Mal nicht verschonen würde. Sie würden ihn selbst für nur eine Woche nach ASKABAN schicken. Doch in der dritten Woche sah er, wie Dudley mit einem Lächeln auf den Lippen einen Brief öffnete und begann zu lesen. Als er Harry sah lief er sofort die Treppe rauf in sein Zimmer und schloss die Tür. Bekam er nun Briefe von ihr. Es war wohl doch eine feste Sache. Wenn Dudley sich sogar dazu hinreißen lies, Briefe zu lesen und wohl auch zu schreiben. In den nächsten Tagen versuchte Harry vor Dudley einen Brief in die Hände zu bekommen. Doch Dudley erwies sich in diesen Tagen als besonders flink, was wirklich außergewöhnlich war. Doch am Donnerstag der dritten Woche war Dudley mit Tante Petunia unterwegs, um ihm einen neuen Anzug zu kaufen. Das ist meine Chance, dachte Harry. Er lag auf dem Bett liegend, auf der Lauer. Seine Tür hatte er weit geöffnet, damit er auf jeden Fall das Klappern des Briefschlitzes hörte. Er wartete und wartete und wartete. Es war wohl schon eine Stunde vergangen, als Harry ein Flügelrauschen vor seinem Fenster hörte. Das Geräusch kam ihm erfreulich bekannt vor. Mit drei Sätzen war er am Fenster. Und er hatte richtig gedacht. Er sah eine Eule mit einem Brief im Schnabel, die eine Schleife flog und dann auf ihr Haus zu. Er hatte schon seine Hand auf dem Fenstergriff als er merkte, dass die Eule nicht auf sein Zimmer zu flog. War das etwa Errol, lebt der etwa immer noch, dachte Harry. Aber es war nicht Errol, diese Eule sah ganz anders aus. Und doch flog sie auf das Zimmer neben Harry's zu. Dudley's Zimmer. Was ? Wie ? Jetzt verstand Harry die Welt nicht mehr. Das musste ein Irrtum sein. Es musste einer sein. Aber dass Posteulen Briefe an falscher Adresse abgaben, davon hatte Harry noch nie gehört. Ganz im Gegenteil, Hedwig hatte ja selbst Sirius auf seiner Flucht vor Drei Jahren immer gefunden, egal wo er war. Der Gedanke an Sirius schmerzte ihn nicht mehr so sehr wie früher, aber natürlich konnte er nicht ohne Kummer an ihn denken. Und noch immer hoffte er, dass Sirius nicht tot, sondern nur verschwunden sei. Einen Leichnam hatte man nie gefunden. Er hatte immer noch die Worte Luna's vor einem Jahr im Hinterkopf. "... nicht so, dass ich Mum nie wieder sehen werde, oder ? .... Die haben sich nur vor uns verborgen, das ist alles." Was bedeutete das nur? Kann man aus dem Bogen auch wieder zurückkommen? Sirius hatte es Zwölf Jahre in ASKABAN ausgehalten, zwar geschwächt, aber er war immer bei Verstand geblieben. Konnte er auch das was hinter dem Bogen jedem bevorstand, der ihn durchquerte, überstehen? Er sprang von seinem Bett und lief in Dudley's Zimmer. Die Tür war nicht verschlossen. Dudley bemühte sich zwar in letzter Zeit schneller als Harry an die Post zu kommen, aber er war immer noch unsäglich dumm und vergesslich. In Dudley's Zimmer herrschte das Chaos. Überall waren Comics, altes kaputtes Spielzeug (Dudley hatte all sein Spielzeug aus seinem alten Schlafzimmer, jetzt Harry 's Schlafzimmer, wieder in seines gebracht, er wollte Harry nicht mal ihren Anblick gönnen) verstreut. Zwei Fernseher bei denen der Bildschirm zerbrochen war, lagen neben einem dritten, der noch normal aussah, abgesehen davon das der Aus-Schalter schon fehlte, er hatte also schon einmal Dudleys Zorn gespürt. In einer Ecke lag Dudleys Schuluniform von Smeltings. Harry wusste immer noch wie albern vor allem Dudley darin aussah. Als er zum Fenster kam, sah er grad wie die Eule aus einer Schale Münzen in ihrem Schnabel nahm und in eine Tasche an ihrem Bein fallen ließ. Und dann flog sie auch gleich durchs Fenster davon. Harry sah sich die Schale genau an. Es war tatsächlich Zaubergeld. Wenn Onkel Vernon das finden würde, dann würde er wohl Dudley den Hals umdrehen. Obwohl, wohl eher nicht. Wenn Dudley behaupten würde es wäre Harrys würde man ihm sofort glauben und Harry hätte mal wieder mächtigen Ärger am Hals. Auf Dudley 's Bett lag der Brief. Harry schwankte zwischen Neugierde, die nun einmal bei ihm stark war, und das er lieber nichts von Dudley 's Privatsphäre wissen wollte. Die Neugierde gewann, wie so oft. Als Harry den Brief in die Hand nahm, öffnete er sich von selbst. Er las ihn aufgeregt durch, wobei er durch das Fenster lauschte ob Tante Petunia und Dudley wieder kamen. Er blickte verwundert auf die Zeilen. Dudley war mit einer Schülerin aus Hogwarts zusammen. Dafür konnte Harry nicht mehr den Kopf hinhalten, das würde ein Donnerwetter im Haus der Dursleys hervorrufen. Aber wenn Onkel Vernon davon nichts wusste, warum hatte er Dudley Anfang Juli so angefahren? Was wusste Vernon von dem Mädchen? Es war wohl nur die Spitze des Eisberges (der die Form eines Zauberhutes hat), die ihm alleine schon große Abneigung entfuhr. Harry 's Blick schweifte zurück zu dem Brief. Da fiel ihm die Unterschrift auf. Deine Mill Harry wollte erst gar nicht versuchen sich an passende Namen zu erinnern, zum einem wusste er nicht in welche Klasse das Mädchen ging, zum anderen wusste Harry von den Hunderten Schülern ja nur von mehr als Zwei Dutzend die Namen. So aufschlussreich waren die Ferien bei den Dursleys selten gewesen. Als Harry das Zimmer gedankenverloren verlassen wollte, stieß er an einem Stapel Comics. Als Harry reflexartig zu Boden schaute, bemerkte er, dass ganz oben auf dem Stapel noch Drei Taschentuchpackungen lagen. Dudley war doch nicht erkältet? Und wozu brauchte er auch gleich Drei Packungen? Als Harry sich runter beugte, um sich die Sache genauer anzusehen erkannte er, dass es gar keine Comics waren. Harry starrte wie gebannt auf die Titelseite. Es waren Pornohefte. Auf der Titelseite räkelte sich eine vollkommen nackte Blondine auf einem Schreibtisch. Beim durchblättern sah Harry noch mehr nackte Blondinen, Brünette, Rothaarige und Schwarzhaarige. Mit großen oder kleinen Brüsten, rasiert oder unrasiert, aber alle von körperlicher Schönheit. Doch als Harry in der Mitte des Heftes ankam, wo eine Rothaarige ihn von einem Sofa aus herausfordernd anlächelte, merkte er das sich bei ihm was tat, vorallem zwischen seinen Beinen.
    Irgendwas schwoll dort stark an. Von seinen Hüften ging ein kribbelndes Gefühl aus. Er fühlte sich so aufgewühlt, so komisch erregt. Er wusste gar nicht was er mit dieser neuen Erfahrung anfangen sollte.
    Da holten ihn Motorengeräusche wieder ins hier und jetzt. Dudley und Petunia waren wieder da. Schnell legte er das Heft wieder auf den Stapel zurück und die 3 Taschentuchpackungen noch oben drauf. Er wusste immer noch nicht wozu Dudley sie wirklich brauchte.
    Als er in seinem Zimmer war, ließ er sich auf sein Bett fallen. Das ungewöhnliche Gefühl entwich langsam aus seinem Unterkörper. Es hatte
    sich gar nicht so schlecht angefühlt, dachte er. Im Gegenteil, er
    würde es gern nochmal spüren.
    In diesem Moment ging die Haustür auf und man konnte Dudley die Treppe hochstampfen hören. Harry hoffte, dass er nicht merkte, dass jemand in seinem Zimmer war. Dudley merkte nichts. Harry konnte mit ruhigen Gewissen auf Dudleys Dummheit vertrauen. Harry interessierten nun 3 Fragen. Wer ist das Mädchen? Was wusste Vernon von dem Mädchen schon? Und was zum Teufel war nun vor seiner Ankunft am Bahnhof geschehen? Er wusste was, mit dem er Dudley großen Ärger machen konnte. Ein dickes Grinsen stahl sich auf sein Gesicht. Ich kann richtig fies sein wenn ich will, dachte Harry. Er wartete auf den passenden Augenblick, aber er hatte nicht mehr viel Zeit. Die letzte Woche brach bald an. Sollte er gar noch länger dableiben, wenn er nicht innerhalb dieser Woche auf die Lösung kam? Ich bin eindeutig zu neugierig in manchen Sachen, gestand sich Harry kopfschüttelnd ein. Am Mittwoch der letzten Woche kam Harry's Tag. Petunia und Vernon gingen am Abend zu einem Elternabend in der Schule. Dudley hatte wohl in letzter Zeit die Angst vor Harry (vor allem vor dessen Zauberstab) verloren, denn es machte ihm anscheinend nichts aus mit Harry alleine zu sein. Er hatte keinen Grund dazu, wusste Harry. Petunia hatte den Beiden das Abendessen schon vorbereitet, sie mussten es nur noch in der Mikrowelle aufwärmen. Natürlich bekam Dudley 3x so viel wie Harry. Und wie sonst beim Abendessen lief der Fernseher. Harry schenkte dem TV-Programm kaum Beachtung. Er überlegte wie er Dudley die Pistole auf die Brust setzen konnte. Er entschied sich für den einfachen und direkten Weg. Während einer Werbepause nahm er Dudley in die Zange. "Wie lange läuft das eigentlich schon mit deiner Freundin?" begann Harry. Dudley blieb das Essen im Halse stecken. " Frnndin? " Er musste erst schlucken um zu reden. "I-Ich hab keine Fr-Freundin" Die Dursleys hatten gehofft das Harry doch nichts von dem Streit mitbekommen hatte. "Ach, bloß nich und über was hast du dich vor Drei Wochen mit Vernon gestritten" "D-Du weist davon?" "Ich bin nicht taub, auch wenn ihr manchmal so tut als wärt ihr's. Wer ist es denn überhaupt?" "Das sage ich dir nicht" "Auch nicht wenn Vernon erfährt das sie eine Hexe ist" Harry lächelte hinterhältig. "Woh-her weist du das?" Dudley konnte sich nicht erklären woher Harry das alles wusste. "Du solltest dein Zimmer wenn du gehst verschließen. Ich hab mich gefragt was eine Zaubereule in deinem Zimmer zu suchen hat." "D-Der Brief - du hast ihn gelesen" "Erraten" Jetzt hatte Harry ihn wo er ihn haben wollte. "Wenn du mir 3 kleine Fragen beantwortest, wird Vernon von dem Brief von mir nichts erfahren."
    "Wieso sollte Dad dir glauben?" fragte Dudley siegessicher. "Warum wohl" sagte Harry breit grinsend. "Was würde Vernon wohl zu dem Zauberergeld in deinem Zimmer sagen oder zu diesen Heften." Dudley lief bei den letzten Worten knallrot an. "Und Vernon scheint ja schon was gegen das Mädchen zu haben, da würde er wohl diese brisante Information nicht von vornherein für Blödsinn halten" Bei dem Entsetzen in Dudley's Blick merkte Harry, das er wahrscheinlich recht hatte. "Und was ist wenn ich den Brief verbrannt hab, du hättest keinen Beweis für deine Behauptung" Harry lachte "Man kann einen Zauberbrief nicht verbrennen, es ist ja schließlich kein normaler Brief und übrigens woher weißt du eigentlich das ich mir keine Duplikat von dem Brief gezaubert habe." Harry grinste und hob die Augenbrauen, doch diese Überlegenheitshaltung war ja nur gespielt, da er sich ja gar kein Duplikat gemacht hatte. Er musste darauf hoffen das Dudley das nicht merkte und sich doch einschüchtern ließ. Es herrschte gespannte und nachdenkliche Ruhe zwischen den beiden. Dann sagte Dudley:"Gut du hast gewonnen, was willst du wissen?" "Also, wer ist deine Freundin?" "Sie heißt Millicent Bulstrode, ihre Familie ist diesen Februar nach Little Whinging gezogen. Sie ist auch in Hagwot, im Block Slutin." Harry schmunzelte bei diesen starken Versprechern. Dudleys Gedächtnis war eine Sache für sich. Millicent. Harry kamen Erinnerungen aus dem Zweiten Schuljahr wieder ins Gedächniss. Man hatte den Duellierclub gegründet, besser gesagt es war Gilderoy Lockhart. Nur um sich wieder als tollen Hecht aufzuspielen. Doch jetzt war er ja schon Jahre im St.-Mungos-Hospital und deshalb sollte man nicht mehr schlecht über ihn reden, dachte sich Harry. Millicent war das Slytherinmädchen das Hermine damals in den Schwitzkasten nahm. Ron würde sie heute wohl dafür lynchen, obwohl man soll Mädchen ja nicht schlagen. Aber ob man Bulstrode noch als Mädchen bezeichnen konnte, schwer zu sagen, dachte Harry. "Warum kann Vernon sie eigentlich nicht leiden" fragte Harry als nächstes.


    Chapter be to continued


    Der doppelte Weasly



    1. Kapitel - Der Anfang Zweier Hogwarts-Strolche



    Ron wachte langsam auf. Der Frühling hatte angefangen, die Sonne schien ihm ins Gesicht. Sie wollte ihn zum aufstehen ermuntern. Es war auch Zeit, Molly und Arthur waren schon beim Frühstück. Fred und George waren auch schon wach, was für ihn krin Grund zu übergroßer Freude sein musste. Und gleich würde er wieder eine Bestätigung dafür erhalten.
    Als er die Decke zur Seite warf und in seine Pantoffeln schlüpfen wollte, erschrak er und zuckte sofort zurück.
    Irgendetwas war da drin, was lebendiges. Und in der Tat, als er gebannt auf seine Pantoffeln schaute, liefen ein halbes Dutzend kleiner, schwarzer Scherzspinnen heraus und lösten sich dann in Rauch auf. Ron zuckte sofort einen halben Meter auf sein Bett zurück.
    Durch den Türspalt konnte man leichtes Kichern hören. Fred und George hatten ihren Ruf mal wieder alle Ehre gemacht.
    "Ich bring euch beide um" sagte Ron erzürnt


    erstmal ein Anfang


    denkt aber nich das ich, weil ihr sehr wenige Rechtschreibfehler und Gramatik- findet, gut in Deutsch wär. Das ist der Verdienst meines BETA-Lesers, so ne Art Korrekturleser bei HarryPotterXperts.
    Und was haltet ihr von den FanFictions ?


    Tschau Matze

  • echt super bis jetzt. schreib schnell weiter ( und bitte lass sirius wiederauferstehen!! ) :D

    Pommes Frites enthalten bis zu 23% weniger Schadstoffe, wenn man vor dem Frittieren die Verpackung entfernt.


    Alice - kleine Maus folgte ihrem Schatz Pfingsten 2017
    Nicklas - friedlich im Schlaf über die Regenbogenbrücke geflogen (12.03.2017)
    Viktor - knall gelb, nur ganz kurz bei mir gewesen (15.09.16)
    Finn - hat mich am 25.07.2016 schon wieder verlassen
    Jack - ein Jahr hat mein kleiner Süßer gekämpft: 24. oder 25.02.2016
    liebste Pauline: 13.03.2013
    Emil - am 29.11.2011 verstorben

  • hey das mit sirius hab ich genauso geplant 8o woher weist du das ?(
    weis eigentlich nur mein BETA-Leser ?( Zufall :D
    Aber Dumbledore ´bleibt in´meinen FF tot, kommt vielleicht noch als Geist oder so zurück.


    Tschau Matze

  • es ist mein größter wunsch das sirius wieder aufersteht. :D aber ich denke, das geht vielen so. ;)

    Pommes Frites enthalten bis zu 23% weniger Schadstoffe, wenn man vor dem Frittieren die Verpackung entfernt.


    Alice - kleine Maus folgte ihrem Schatz Pfingsten 2017
    Nicklas - friedlich im Schlaf über die Regenbogenbrücke geflogen (12.03.2017)
    Viktor - knall gelb, nur ganz kurz bei mir gewesen (15.09.16)
    Finn - hat mich am 25.07.2016 schon wieder verlassen
    Jack - ein Jahr hat mein kleiner Süßer gekämpft: 24. oder 25.02.2016
    liebste Pauline: 13.03.2013
    Emil - am 29.11.2011 verstorben

  • ich werd ihn vermissen. schade, aber wenn es sein muss, werden wir es hinnehmen müsen. ;(
    werden fred und george vorkommen??? ?(


    schön, das hört sich nach einer langen story mir sirius an :D :D :D

    Pommes Frites enthalten bis zu 23% weniger Schadstoffe, wenn man vor dem Frittieren die Verpackung entfernt.


    Alice - kleine Maus folgte ihrem Schatz Pfingsten 2017
    Nicklas - friedlich im Schlaf über die Regenbogenbrücke geflogen (12.03.2017)
    Viktor - knall gelb, nur ganz kurz bei mir gewesen (15.09.16)
    Finn - hat mich am 25.07.2016 schon wieder verlassen
    Jack - ein Jahr hat mein kleiner Süßer gekämpft: 24. oder 25.02.2016
    liebste Pauline: 13.03.2013
    Emil - am 29.11.2011 verstorben

  • george und fred werden denk ich vorkommen, könne ja jetze in den Orden eintreten, ob ich den Namen ändere muss ich noch überlegen ?(


    oh ja lang wird sie werden


    also mehr als 10 Kapitel wenigstens


    Sirius und das Trio oder Quartett ( + Ginny ??? ) werden die Hauptrollen spielen.

  • wow, wann kommen die neuen kapitel?? *ungeduldig sein* :D

    Pommes Frites enthalten bis zu 23% weniger Schadstoffe, wenn man vor dem Frittieren die Verpackung entfernt.


    Alice - kleine Maus folgte ihrem Schatz Pfingsten 2017
    Nicklas - friedlich im Schlaf über die Regenbogenbrücke geflogen (12.03.2017)
    Viktor - knall gelb, nur ganz kurz bei mir gewesen (15.09.16)
    Finn - hat mich am 25.07.2016 schon wieder verlassen
    Jack - ein Jahr hat mein kleiner Süßer gekämpft: 24. oder 25.02.2016
    liebste Pauline: 13.03.2013
    Emil - am 29.11.2011 verstorben

  • also die Wette wird denk ich diesen Monat fertig.
    das 2. Kapitel von Harry's Krieg beginnt könnte bis nächste Woche fertig werden.
    Hab aber Ende März Prüfungen :( deshalb wird es sich dann ein wenig verzögern. Also Harry's Krieg beginnt wird wohl bis Juli/Juni/August fertig. Danach gehts aber noch weiter in die Zukunft von Harry und Co in meinen FanFictions.

  • das hört sich super an. dann können wir endlich weiter lesen :D ich freu mich schon total :D
    nagut, ich rutsch ja dann auch in die prüfungen, da werd ich auch nicht so viel zeit haben :( (abre sie mir nehmen - irgendwie)

    Pommes Frites enthalten bis zu 23% weniger Schadstoffe, wenn man vor dem Frittieren die Verpackung entfernt.


    Alice - kleine Maus folgte ihrem Schatz Pfingsten 2017
    Nicklas - friedlich im Schlaf über die Regenbogenbrücke geflogen (12.03.2017)
    Viktor - knall gelb, nur ganz kurz bei mir gewesen (15.09.16)
    Finn - hat mich am 25.07.2016 schon wieder verlassen
    Jack - ein Jahr hat mein kleiner Süßer gekämpft: 24. oder 25.02.2016
    liebste Pauline: 13.03.2013
    Emil - am 29.11.2011 verstorben

  • werd morgen ne fortsetzung vom 2. Kap der FF Harry's Krieg beginnt senden
    Als WARNUNG: Werd jetzt manchmal stellen mit einbringen die nichts für Kinder sind >>>> geht um die sexualität der 3 männlichen rollen ( Harry Ron Neville )


    übrigens nen Link zu einer Super Fanfiction so ähnlich wie meine, aber um dutzend längen besser Harry Potter und die Suche nach den Horkruxen

  • Hey, deine FF sind wirklich gut. Schreib bitte bald weiter.
    Ach ja, das Sirius wieder auftauchen soll find ich super :D aber Ron sterben lassen? ;( ;(

    In jeder Minute die man mit Ärger verbringt, versäumt man 60 glückliche Sekunden


    William Somerset Mayham

  • super story bis jetzt. freu mich schon auf die fortsetzung :D

    Pommes Frites enthalten bis zu 23% weniger Schadstoffe, wenn man vor dem Frittieren die Verpackung entfernt.


    Alice - kleine Maus folgte ihrem Schatz Pfingsten 2017
    Nicklas - friedlich im Schlaf über die Regenbogenbrücke geflogen (12.03.2017)
    Viktor - knall gelb, nur ganz kurz bei mir gewesen (15.09.16)
    Finn - hat mich am 25.07.2016 schon wieder verlassen
    Jack - ein Jahr hat mein kleiner Süßer gekämpft: 24. oder 25.02.2016
    liebste Pauline: 13.03.2013
    Emil - am 29.11.2011 verstorben

  • erstmal ein dankeschön an alle kommentierer ( hab ich nämlich unfreundlicherweise noch gar nicht gemacht :O ) :
    an GUCKY, FLO_HOGAN, KATHI, WILMA


    hab jetzt das orginal durch die Korrektur beim 2. Kapitel der FF Die Wette ersetzt.


    bei der anderen FF gibts schon wieder was neues - bis Di schicke ich das hier rein (geht ein bißchen unter die Haut --> siehe meine Warnung weiter oben :D )

  • so wieder 'ne ganze Ecke zu Harry's Krieg beginnt
    Sorry das es so spät erst kam


    Mich interessiert vorallem wie ihr den letzten Teil findet(*besonders die Weiblichen mitglieder hier ansprechen* )
    hab versucht das möglichst niveauvoll zu schreiben. ohne mich selbst davon zu sehr mitreißen zu lassen ; D
    War das OK so ???


    Tschau Matze