Giftgase im 2. WK

  • Weiß irgendjemand von euch aus zuverlässigen Angaben her, welche ob und welche Giftgase im 2. WK verwendet wurden, und wenn, welche Folgen diese Gase auslösen?


    Allgemein heißt es ja, das die Staaten sich an die Vereinbarung gehalten hätten, die nach dem 1. WK getroffen wurde, solche Waffen nicht mehr zu gebrauchen.

  • Während der ersten Kriegswochen grasierte eine hohe Angst vor Giftgasangriffen. Deswegen wurde in Deutschland zum Beispiel Volksgasmasken verteilt, in England ebenfalls. Aberm eines Wissens nach wurde kein Gitfgas gegen Soldaten eingesetzt. Zyklon B nur gegen die Juden, was bekannt sein dürfte.

  • Quote

    Original von Warbird
    Während der ersten Kriegswochen grasierte eine hohe Angst vor Giftgasangriffen. Deswegen wurde in Deutschland zum Beispiel Volksgasmasken verteilt, in England ebenfalls. Aberm eines Wissens nach wurde kein Gitfgas gegen Soldaten eingesetzt. Zyklon B nur gegen die Juden, was bekannt sein dürfte.


    ageblich soll das auch was mit Hitler zu tun haben. Der ja selber die Schrecken von Giftgas miterlebt hatte, was für ihn aber eigentlich kein Grund gewesen wäre, oder?

  • 1932 wurde des Tabun (zunächst "Triton 83")entwickelt.Kein Gas wurde jedoch im II. Weltkrieg eingesetzt, da das deutsche Heer vor 1944 lediglich über FE 39 Filter verfügte und somit einen massiven Gasangriff der Alliierten nicht riskieren wollte.


    Außer Zyklon B.



    1943 bestellte Obersturmführer der SS Kurt Gerstein, Zyklon B ohne Warnstoff. Dieses wurde unter Ausschluss der üblichen Lieferfirmen Testa und Heli direkt von der Degesch nach Auschwitz und Sachsenhausen geliefert. Durch Zyklon B ohne Warnstoff sollten die Opfer möglichst lange im unklaren über ihr Schicksal gelassen werden. Laut Aussagen vor Gericht nach 1945 ließ sich feststellen, das 1943 590 kg und 1944 1158 kg Zyklon B ohne Warnstoff nach Auschwitz geliefert wurde.
    Der Preis pro Kg Zyklon B lag bei ungefähr 5 Reichsmark.