Antike Kriege

  • Wieso redet immer nur jeder von den Kriegen der Neuzeit? Die Alten Römer und Griechen fochten auch spannende Schlachten!



    Ich würde gerne mit einer der bekanntesten Schlachten beginnen: Cannae 216 v.Chr.
    Die Schlacht. die Rom an den Rand der niederlage brachte. In jener Schlacht besiegten die schlechteren und zahlenmäßig unterlegenen Cathager die römischen Legionen, weil die Römer den bewährten Keilangriff einsetzten. Diese Standartvorgehensweise nutzte Hannibal aus. Er zog seine leichte Infanterie langsam zurück, um dem Keil, der sich in die Formation bohren sollte zu entgehen, wobei er die Kavallerie an einer Flanke durchbrechen ließ. Die Kavallerie schließlich ritt einen Angriff in den Rücken der anderen Flanken und umzingelte danach gemeinsam mit dem Rest der Reiter und der nachrückenden schweren Infanterie die Römer, die so auf vier Seiten gegen die Cathager kämpfen mussten.

  • ja....
    Ich glaub dass ist die bekannteste Schlacht von Hannibal

    If you put water into a bottle
    It becames the bottle
    If you put water into a glas
    It becames the glas
    If you put water into a cup
    It becames the cup


    Be water My friend
    Bruce Lee
    Don´t worry Be Happy

  • Die Elefanten waren wohl kaum die Panzer der Antike. Ihr Einsatz bestand darin den Gegner zu erschrecken. Doch drehten die Römer den Spieß um und erschreckten die Elefanten. Was natürlich für beide Parteien gefährlich war, wenn ein wilgewordener Elefant über das Schlachtfeld trampelte.



    @andrew
    Meinst du mit der Varusschlacht die Schlacht im Teutoburger Wald? In der die Römischen Legionen unter General Varus abgeschlachtet wurden? Nach dieser Schlacht soll Kaiser Augustus monatelang keinen Friseur besucht haben, hin und wieder an den Balkon gegangen und über Rom hinweg gerufen haben:"Quinctili Varus, legiones redde!"

  • Nein, das Prädikat kommt immer an den schluss. auch bei Imperativen.


    Aber kennt ihr General Paulus?
    Unter ihm besiegten die Römer die Griechen in einer vernichtenden Schlacht. 200 toten Römern standen 20.000 griechische Gefallene gegenüber!
    Das war nur möglich indem die Phalanx, die Langlanzen-Formation der Griechen, erst mit Metallklammer-Speeren auseinander gezogen wurden und dann aufgerieben wurde.
    Gegen die Perser hingegen zog diese Formation gut. Mit diesem Vorgehen wurde das große Persien von einem kleinen Makedonen erstürmt.
    Napoleon hat gesagt, "Kämpfe nie zu oft gegen den selben Gegner, sonst lehrst du ihn alle deine Künste." Das sieht man in der Geschichte oft genug!

  • Quote

    Original von Don Alfredo
    Nein, das Prädikat kommt immer an den schluss. auch bei Imperativen.


    Definitiv ist das nicht so.

    "Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaften macht atheistisch; aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott." - Werner Heisenberg


    Für Gott und Vaterland!

  • kann mir jemand weiterhelfen?: Wer hat gesagt (und zu wem):" Wenn du den Fluss ( soundso) überquerst, wird ein Reich untergehen." Worauf dieser jemand in den Krieg zog und feststellen musste, dass er sein eigenes Reich zerstört hatte durch diesen Feldzug.

  • Das war das Orakel von Delphi, das dem Lyderkönig Krösus sagte: Wenn du den Grenzfluss Halys überschreitest, wirst du ein großes Reich zerstören.
    Sein eigenes um genau zu sein.
    Der Untergang des lydischen Königreichs ist ein berühmtes Beispiel für die irrtümliche Auslegung von Weissagungen. Kein Wunder, denn oft stammelte die Seherin von Delphi nur oder sprach so das man ihre Weissageungen eben so oder so auslegen konnte.

  • Quote

    Original von Warbird
    Das war das Orakel von Delphi, das dem Lyderkönig Krösus sagte: Wenn du den Grenzfluss Halys überschreitest, wirst du ein großes Reich zerstören.
    Sein eigenes um genau zu sein.
    Der Untergang des lydischen Königreichs ist ein berühmtes Beispiel für die irrtümliche Auslegung von Weissagungen. Kein Wunder, denn oft stammelte die Seherin von Delphi nur oder sprach so das man ihre Weissageungen eben so oder so auslegen konnte.


    ja, danke, dass meinte ich. Tja man hört eben nur das was man hören will.

  • Diese Schlacht find ich in der Gerschichte sehr interessant, denn sie handelt von Verrat und Opferbereitschaft der Armee, die ihrem Befehl treu folgten.
    Perserkriege
    Datum: 12. September 490 v. Chr.
    Ort: Thermopylen, Mittelgriechenland
    Ergebnis: Persischer Sieg
    Kontrahenten Griechen - Leonidas - 7.000 Mann
    Perser - Xerxes I - 120.000Mann


    Erst der Verrat durch einen gewissen Ephialtes erlaubte es den Persern, die griechischen Linien über das Gebirge zu umgehen, und die griechischen Truppen von zwei Seiten niederzukämpfen. Dabei war tragisch, dass Leonidas dieses Manöver vorhergesehen hatte, und einen Teil seiner Truppen mit der Bewachung des Umgehungspasses beauftragt hatte. Als diese die Perser herannahen sahen, zogen sie sich in eine nahe Befestigungsanlage zurück. Darum kümmerten sich die Perser aber nicht weiter, sondern führten ihr Umgehungsmanöver weiter durch.


    Die Toten wurden an Ort und Stelle begraben, wo sie gefallen waren. Zu ihrer Ehre und zur Ehre derer, die vorher den Tod fanden, ehe Leonidas die andern weggeschickt hatte, ist folgende Inschrift eingemeißclt:


    "Hier zur Stelle bekämpften dreihundert zehntausende einstmals
    aus der Peloponnes Männer der Tausende vier."


    Diese Inschrift ist der Gesamtheit der Toten gewidmet. Für die Spartaner aber persönlich steht folgende Inschrift:


    "Fremdling, melde daheim Lakedaimons Bürgern: Zur Stelle
    Liegen wir, ihrem Befehl, den Sie uns gaben, getreu."


    Fals jemand die Sprüche nicht kennt, aus dem Geschichtsunterricht müsste von Friedrich Schiller der bekannt sein:
    "Wanderer, kommst du nach Sparta, verkündige dort, du habest
    uns hier liegen gesehn, wie das Gesetz es befahl."

  • Leider ein schwarzer Tag für das große Volk der Dichter Denker und Künstler. Doch der Sieg bei Salamis war umso süßer.
    in der Enge wurden die großen persischen Schiffe von den Trieren der Griechen ausmanövriert und versenkt, angeblich soll Darius (oder war es ein anderer?) vor Angst "überstürzt abgereist sein".

  • Seeschlacht von Salamis


    28. September (nach anderen Quellen 23. oder 24., exaktes Datum umstritten) 480 v. Chr.


    Griechen:
    mind. 271 Trieren
    Besatzung: über 54.200


    Perser:
    mind. 500 Kriegsschiffe
    Besatzung: über 100.000


    Dareios I. starb während der Kriegsvorbereitungen 486 v. Chr..
    Xerxes zog sich nach der Schlacht zurück.