• ich hab neulich mal bei meinem opa aufm dachboden rumgeschnüffelt und fand dort unter schätzungsweise 1m staub ein ziemlich altes luftgewehr, und es würde mich interessieren, wie viel es heut circa wert sein würde


    könnt ihr mir helfen?


    es handelt sich um ein relativ kurzes kipplaufgewehr vom kaliber 4,5
    aufschrift DIANA mod 16 made in germany


    Baujahr ist unbekannt, aber laut der Geschichte meiner oma müsste er es mit ca. 17 bekommen haben, also muss es aus der zeit vor 1937 stammen


    EDIT: ich find nirgens m netz ,nicht mal auf der diana-seite was über ein mod 16

  • wenn du nen Sammler dafür findest und es in einem Top Zusatand ist kann man dafür zwischen 200 und 300 Euro bekommen.


    Aber wenn du ein Geschichte fan bist dann pflege es oder schieß ab und zu zuhause auf büchsen oder häng es an die Wand, halt es in Ehre wenn es von deinem Großvater ist.

  • Ich glaub ich würde es auch nicht weggeben. Immerhin ist es ein Erinnerungsstück an deinen Opa. Und da zählt doch der sentimantele Wert mehr als das Geld, dass man dafür vielleicht bekommt, oder?


    Ich weiß ja nicht wie du dich mit deinem Opa verstanden hast, aber ich hab meine kaum kennengelernt und halte wohl deßhalb Erinnerungsstücke in Ehren.


    Aber was mich wundert ist, dass auf einem deutschen Luftgewehr, das wohl von vor '30 ist "Made in Germany" draufsteht. Hmmm, die Amis haben sie in die Weltpolitik erst nach '40 eingemischt und dass man so sehr der Engländern angetan war,dass man deutsche Produkte auf englisch gekennzeichnet hat... glaub ich nicht..

    Rettet die Bäume - Eßt mehr Biber


    FREE TIBET


    Gummibärchen wehrt euch. Beißt zurück!!!

  • @ Alexander John


    Seit 1966 ist bei den Diana-Waffen das Produktionsdatum auf dem Zylinder gestempelt. ca. 5cm vom Abschlussdeckel entfernt, links in Richtung Korn. 0566 steht also für Mai 1966. Ist also kein Datum vorhanden, Produktion vor 1966.
    Ältere Gewehre hatten das Baujahr in der Schulterstütze eingeschlagen, schau mal da nach.


    @ Darla


    Made in Germany kann nachträglich noch eingeschlagen worden sein, ist nicht unüblich bei Sportwaffen.

  • Quote

    Original von Oberst Wilhelm Klink
    @ Darla


    Made in Germany kann nachträglich noch eingeschlagen worden sein, ist nicht unüblich bei Sportwaffen.


    Aber mindert das nciht den Wert? Das Sportgerät ist ja dann nicht mehr im Orginalzustand ?(

    Rettet die Bäume - Eßt mehr Biber


    FREE TIBET


    Gummibärchen wehrt euch. Beißt zurück!!!


  • auf der schulterstütze steht 10.36 (oktober 1936 ? )


    @ mein opa : stimmt, ist ein schönes erinnerungsstück, aber ich hab da auch noch nen brilliantenring, 3 dutzend fotos, seine präsenz auf etlichen bildern im haus und nat. die erinnerung an die schönen erlebnisse mit ihm, ich glaub er wäre mir nicht böse, wenn ich dieses gewehr an jemanden übergebe, der es angemessener aufbewahren und benutzen kann als ich, ich würd mir lieber ein neues holen

  • @ Alexander John


    Ja das ist Oktober 1936. Aber wie Rommel schon sagte behalte es, wenn nicht für dich, dann für deine Kinder.


    Darla


    Naklar mindert es den Wert der Sache ungemein, aber so was verkauft man nicht.
    Ich würde niemals die Uniform von meinem Uropa, oder seine Orden verkaufen.Ich hab meinem Opa geschworen es in Ehren zuhalten.

  • Klink  
    Du hast Orden von deinem Uropa??

    If you put water into a bottle
    It becames the bottle
    If you put water into a glas
    It becames the glas
    If you put water into a cup
    It becames the cup


    Be water My friend
    Bruce Lee
    Don´t worry Be Happy

  • Wegen dem Made in Germany.... Das kommt von den Engländern, vor oder während des 1.WK haben die damit deutsche Güter gekennzeichnet, als "Warnung". Bloß diese rechnung ging nicht auf. Made in Germany wurde international als Qualitätsprodukt anerkannt.


    Quelle: Geschichtsbuch :D