Alternative für Deutschland

  • gar keine, die sülzen eh alle nur und machen dann doch nur Mist, egal welche Partei man nimmt...
    Darum bin ich auch dazu übergangen einfach alle gleichzeitig zu wählen (also die Stimme ungültig zu machen).

    Der Optimist irrt sich genauso oft wie der Pessimist, nur hat er viel mehr Spass dabei

  • Quote

    Original von jonson
    gar keine, die sülzen eh alle nur und machen dann doch nur Mist, egal welche Partei man nimmt...
    Darum bin ich auch dazu übergangen einfach alle gleichzeitig zu wählen (also die Stimme ungültig zu machen).


    Meine Antwort darauf:


    Glaub keinem, der dir sagt, dass du nichts verändern kannst
    Die, die das behaupten, haben nur vor Veränderung Angst
    Es sind dieselben, die erklären, es sei gut so, wie es ist
    Und wenn du etwas ändern willst, dann bist du automatisch Terrorist


    Nein - geh mal wieder auf die Straße, geh mal wieder demonstrieren
    Denn wer nicht mehr versucht zu kämpfen, kann nur verlieren!
    Die dich verarschen, die hast du selbst gewählt
    Darum lass sie deine Stimme hören, weil jede Stimme zählt


    Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist
    Es wär nur deine Schuld, wenn sie so bleibt

    Rettet die Bäume - Eßt mehr Biber


    FREE TIBET


    Gummibärchen wehrt euch. Beißt zurück!!!

  • Ich glaube, dass keine dieser Parteien eine echte Alternative ist.Wir gebrauchen wieder eine echte Partei, die auf soziale Gerechtigkeit setzt, die integrationsunfähigen Ausländer ausweist, die Bundeswehr modernisiert und vergrößert, gegen die EU ist und die interressen des deutschen Volkes vertritt.


    PDS: eine soziale Partei, aber kann nicht gescheit wirtschaften und an Patriotismus mangelts


    SPD: Ist von ihren sozialen Wurzeln abgekommen, kann nicht regieren, kann auch keinen guten Verteidigungsminister stellen, macht viele Schulden, hat riesige Haushaltslöcher geschaffen und ist zu unpatriotisch.



    CDU/CSU: Würden HartzIV noch härter machen, den Wirtschaftsbossen in den Arsch kriechen, wissen auch nicht wie man die ganzen Probleme lösen kann.



    FDP: die Partei der Wirtschaftsbonzen, unter ihnen gebe es einen sozialen Kahlschlag und vertreten nicht die Interessen des deuschen Volkes.Es fehlen die Kompetenzen.



    BÜNDNIS90, GRÜNE: setzen zu sehr auf das multikulti Chaos, also würden das deutsche Volk im Chaos untergehen lassen, die Bundeswehr auflösen und können nicht wirtschaften und der Haushalt wäre noch katastrophaler, wenn die Grünen alleine regieren würden.



    NPD: Darüber müsste man eigentlich nicht diskutieren, sie würden alle Ausländer ausweisen, auch die, die in die deutsche Gesellschaft integriert sind. Die deutsche Wirtschaft würde völlig zerbrechen,
    eine rechte Diktatur errichtet werden, also ein Rückfall ins Mittelalter



    DKP (=Deutsch-kommunistische partei):Würde eine linke Diktatur errichten, Deutschland zu Grunde richten und es mangelt an Patriotismus.


  • Von wem ist das Gedicht? Klingt so revoluzerhaft.

  • Quote

    Original von Ralexand


    Von wem ist das Gedicht? Klingt so revoluzerhaft.


    Die Ärzte - Deine Schuld


    Sollte man sich wirklich mal anhörn

    Rettet die Bäume - Eßt mehr Biber


    FREE TIBET


    Gummibärchen wehrt euch. Beißt zurück!!!

  • Von den Parteien hat wirklich keine das Zeug zu einer Regierung.


    blondie :
    In der ehemaligen DDR hat schon einmal eine Sozen-Partei bewiesen, dass sie es nicht draufhat. Warum willst du unbedingt, dass die PDS es nocheinmal beweist?


    @Ärtze:
    Wenn die eine gute Alternative bieten würden, müssten die nicht so ein Zeug dichten. Hat sowieso alles keinen Zweck.

  • Ich habe ja auch nicht gesagt, dass die SPD es besser gemacht hat als die PDS. Ich sage, dass keine Partei das Zeug zu einer Regierung hat. Weder SPD noch CDU/CSU, noch PDS, oder sonstwer.

  • man könnte den horst ja zum kaiser ernennen, aber nur mit den gleichen pflichten und rechten wie jetzt..und ne krone auf´m kopf.


    aber dass es sowohl die npp, als auch die dkp nicht werden darf weis hoffentlich jeder. da muss man sich aber mal eine alternative überlegen. da wären zum einen die grünen, die aber mit der jetzigen wirtschaftlichen situation nicht ordentlich regieen können, da wäre die fdp die den wirtschaftsbonzen zuviel zuspricht, und da wäre die pds, die mehr für den kleinen mann einsteht. da sie gute politik fürs land machen würden, weiß man wohl nicht, dass (gute politik für deutschland) haben die beiden großen volksparteien (SPD+CDU) auuch nicht gemacht.

  • Darla : Ich wollte mit meinem Statement nicht sagen, dass ich politisch völlig uninteressiert bin (dann würde ich nämlich gar nicht wählen). Die Sache ist einfach, dass es im Moment keine Partei gibt, der ich persönlich einen Regierungsauftrag geben würde.
    Es nervt mich einfach, wie weltfremd und abgehoben die sind. Zum Beispiel halten sich viele Politiker für die absoluten Experten in ihrem Metier. Und zur Krönung wechseln manche irgendwann ihren Bereich und sind schon wieder unangreifbare Kapazitäten (z.B. der Herr Seehofer), die sich natürlich von niemanden was sagen lassen.
    Für mich ist das einfach nur ein Witz, andere Leute studieren 5 Jahre oder sowas oder machen eine Ausbildung, nur um Fachleute in einem einzigen Bereich zu werden und die Herren Politiker lesen ein paar Bücher und zack sind sie mit fächerübergreifender Allwissenheit gesegnet. Ich meine z.B. ein Labor oder sowas würde man ja wohl auch kaum von jemanden leiten lassen, der kurz vorher mit einem Wochend-Chrashkurs von Theologie auf Kernphysik umgesattelt hat...
    Die andere Sache ist, dass viele Politiker viel zu viel damit beschäftigt sind, sich gegenseitig einen reinzuwürgen und Polemik zu betreiben, statt sich mal außnahmsweise mit Sachfragen zu beschäftigen.Und wenn dann mal für irgendwas eine Lösung gefunden wird, dann ist das Ergebnis meistens nur irgendwelche kurzfristige Flickschusterei, die zu Lasten der Bürger geht.


    Konsequent müsste man sich natürlich mehr engagieren, aber so konsequent bin ich nicht, darum beschränke ich mich auf eine ungültige Stimme und Nein zu der aktuellenVorstellung von Politik zu sagen.


    PS.: Demonstrieren war ich sogar vor gar nich allzulanger Zeit, gegen Studiengebühren ;)

    Der Optimist irrt sich genauso oft wie der Pessimist, nur hat er viel mehr Spass dabei

    The post was edited 2 times, last by jonson ().

  • Schultz : Man kann ein solch großes Land nicht richtig mit einer Demokratie leiten. Was Deutschland wieder braucht, ist eine Monarchie. Auch wenn so manch ein "Freiheitsliebender" das nicht einsieht: Deutschland lässt sich nur in einer Monarchie richtig verwalten!

  • Quote

    Original von Rommel
    Schultz : Man kann ein solch großes Land nicht richtig mit einer Demokratie leiten. Was Deutschland wieder braucht, ist eine Monarchie. Auch wenn so manch ein "Freiheitsliebender" das nicht einsieht: Deutschland lässt sich nur in einer Monarchie richtig verwalten!


    Dass das Volk seine Regierung selber wählen kann, finde ich eine wichtige Errungenschafft der Geschichte.


    Aber dass die Freiheit ihre Grenzen haben muss ist klar z.B. Wirtschaftsfreiheit führt zur Verarmung des Volkes und muss durch eine Verstaatlichung der Großkonzerne unterbunden werden.