Kirche im Arbeitsrecht

  • Aktuell wurde ein Fall vor dem BAG ein Fall entschieden, wo einer muslimischen Krankenschwester mit Kopftuch gekündigt wurde, weil sie dieses nicht abnehmen wollte. Das BAG gab der Klinik Recht. Ähnliche Fälle gibt es immer wieder, in Kindergärten, Pflegeheimen etc. Dort geht es auch allgemein um den Lebendswandel, d.h. kann eine geschiedene oder wiederverheiratete Frau einem Kind eine katholische Erziehung angedeihen lassen, kann ein Homosexueller Pflegedienste im Altenheim christlich verrichten und so weiter.


    Vereinzelt wurde auch eine Änderung der Rechtsprechung gehofft, ich denke, eine Änderung der Gesetzgebung wäre besser, weil klarer.
    Seid ihr überhaupt für eine Änderung? Wenn ja, in welcher Form, wenn nicht, warum?

    Das Gewissen ist fähig, Unrecht für Recht zu halten. Inquisition für Gott wohlgefällig und Mord für politisch wertvoll. Das Gewissen ist um 180° drehbar." (Erich Kästner)


    "Eine Rose gebrochen, bevor der Sturm sie entblättert." (Lessing)


    "Demokratie ist nicht die Herrschaft der Vernunft. Auch falsche Entscheidungen können demokratisch sein. Das ist zu akzeptieren" (Mein ehemaliger Chef, zumindest so in etwa)

  • Entschuldigt ! Oder nennt mich Nazi (wobei ich bin keiner !!!!) Aber so´n Kopftuch gehört nicht zu unserem Land !!!! Und soweit ich weiss steht das noch nicht mal im Koran !
    Wenn die gute Frau meint das tragen zu müssen - dan bitte da wo sie ursprünglich herkommt !


    Was jetzt Homosexuelle im Pflegedienst angeht... die Christen haben was dagegen - und bei uns Asatruer ist es irgendwie ähnlich - aber da muss ich persönlich sagen:
    Für mich ist das nicht normal - irgendwie unnatürlich - aber solange "die" keinen damit wehtun. Sollen sie doch mit ihren Geschlechtsteilen bzw. Körperöffnungen machen was sie wollen !


    Was jetzt katholische Erziehung angeht... ich kann nur davon reden das meine Verlobte zwar keine Katholin ist, aber irgendwie in meinen Augen sehr christlich !
    (Ist manchmal sogar so, dass ich zu ihr sage "Und was sagt euer "Gott" dazu - ich mein was ist das für´n Gott der seinen Sohn hinrichten lässt ????)
    Aber wegen der Erziehung... also ihre Tochter... macht hier was sie will - und leider ist das immer wieder Streit zwischen uns !
    Ein Kind (etwas zurückgeblieben ist sie - jedenfalls wenn ich das beurteilen kann) welches es mit 17 nicht schafft mal von selbst den Müll rauszubringen oder den Staubsauger zunehmen...
    `Tschuldigt, ist [OT] aber gestern erst wieder: Sie rief dann an, ob ihre Mutter erlauben würde, dass eine Freundin übernachtet - erstmal fragte ich so nebenbei - warum ich nicht gefragt werde ?
    Weil ist ja auch meine Wohnung ! Und dann was gestern abging... Irgendwie musste sie dann noch im Park und dann mitten in der Nacht auch noch (angeblich) hier in den Garten ???
    Das Problem ist sie ist 17 aber ihre Freundin gerade mal 14 !!!! (Sollte einem auch schon zu denken geben - weil mit gleichaltrigen hat sie nichts zu tun - sondern hängt mit Kindern rum !)
    Im Ernst wenn die so weitermacht ist sie mit 18 draussen ! Ich sprach ja sogar mit ihrem Vater - der will sie nicht haben, okay, der will eh nichts, ausser Geld von seiner Ex-Frau (somit ja auch von mir !)

  • Obwohl ich nicht der sonntägliche Kirchgänger bin halte ich das Kopftuch, in diesem Fall, für nicht angebracht. Wenn ich in ein für mich fremdes Land gehe passe ich mich den dortigen Regeln an. Es kann nicht sein, daß man Regeln aus der Heimat übertragen möchte. Man sollte vorher wissen auf was man sich einläßt. Informationsmöglichkeiten gibt es genug.

    Wer morgens zerknittert aufsteht, hat am Tag die besten Entfaltungsmöglichkeiten.

  • Hm, ich hoffe jetzt das Thema weicht nicht von der ursprünglichen Frage ab, es ging ja mehr um Kirchen im Arbeitsrecht, als um das Tragen von Kopftüchern in Deutschland.


    Ich kann mir vorstellen, dass viele, die in einer kirchlichen Einrichtung eine Arbeit aufnehmen, sich keine Gedanken darüber machen, was das bedeutet. Problematisch wird es erst Jahre später, wenn sich in den Lebensverhältnissen etwas geändert hat und man plötzlich abgemahnt oder direkt gekündigt wird, weil die 2. Ehe zum Beispiel den katholischen Ansichten widerspricht. Man kann jetzt natürlich sagen, ein mündiger Bürger sollte sich Gedanken darüber machen können, auf was er sich einlässt, ich kann mir aber vorstellen, dass vor allem nichtjuristische Anfangzwanziger bei ihrer Jobaufnahme einfach nur froh über die Stelle sind.
    Mich persönlich würde eine verstärkte Säkularisierung hier auch nicht stören, sie müsste aber gesetzlich und verfassungsrechtlich abgesegnet werden.


    @Wyzo: Stelle dich als nichtleiblicher Vater nie zwischen Tochter und Mutter, da kannst du nur verlieren. Wenn du die Tochter zum 18 rauswirfst, könnte ich mir vorstellen, dass du evlt. auch fliegst. Gegen so eine Bindung kommst du einfach nicht an.

    Das Gewissen ist fähig, Unrecht für Recht zu halten. Inquisition für Gott wohlgefällig und Mord für politisch wertvoll. Das Gewissen ist um 180° drehbar." (Erich Kästner)


    "Eine Rose gebrochen, bevor der Sturm sie entblättert." (Lessing)


    "Demokratie ist nicht die Herrschaft der Vernunft. Auch falsche Entscheidungen können demokratisch sein. Das ist zu akzeptieren" (Mein ehemaliger Chef, zumindest so in etwa)

  • @ DTH
    Ist mir schon klar, dass ich da die schlechteren Karten habe, aber andererseits Petra sieht es ja so langsam ein das da irgendwas nicht so stimmt.
    Und ich bin ja auch gegenüber meiner besseren Hälfte nicht mundfaul:
    Ich äusserte mich ja schon... alleine die Tatsache, dass das "gute" Töchterchen irgendwie was ihre Zukunft angeht nur rumschwankt - jetzt macht sie Wirtschaftsschule um dann noch "1-2 Praktikume" zumachen um sich dann mal zu bewereben falls ihr der Beruf in der Gastronomie zusagt.... Ja, ja......... Wenn Ostern auf Weihnachten fällt....
    Ach ich weiss ja schon von Petra andere Geschichten, aber das wäre jetzt hier zu persönlich !


    Aber wenn es soweit kommt, werde ich gehen ! Auch wenn ich Petra liebe ! Nur den Schei** muss ich mir nicht antun ! Soll sie dann doch sehen wie sie mit ihrer Tochter lebt bis die mal einen Dummen findet der das Gör auf Dauer erträgt !