• Vor 4 Wochen hat der Dreh gegonnen.


    Ein Film der bei mir schon in Vergesenheit geraten ist. Früher als Kind oft geschaut und gemocht. 2013 neu im Kino.
    Für mich ein klares NoGo. Ein viertel Jahrhundert später ein "Remake"(?) ist schwachsinnig.


    In die ´80er hat er sehr gut gepaßt. Ein menschlicher Cyborg, und auch noch realistisch gut umgesetzt. Aber er sollte auch in diesem Jahrzehnt bleiben.
    Vor allem... Ich kann mir aus dem stehgreif keine vernünftige Handlung vorstellen. So wars ja auch bei Indianer Jones 4. Völlig Sinnfrei...

  • Ich muss mich als Nichtkenner outen, ist nicht so mein Genre.


    Hast du denn schon viel über den Film gehört?
    Manche Remakes sind ja ganz nett gemacht.
    Ich persönlich finde z.B. (natürlich klassisch Frau gedacht), dass an Dirty Dancing nichts rankommt, der zweite Teil ist dennoch ganz ok, weil er auch von der Handlung und den Darstellern stark getrennt ist.
    Bei Star Trek sehe ich das genauso. Der letzte Film spielt ja vor der Serie der 60er Jahre. Finde ihn trotzdem nicht schlecht.


    Etwas entfernteres aber dennoch einbeziehbares Beispiel wären Romeo und Julia und West Side Story. Letztlicht ist Zweiteres auch nur ein gelungenes Remake.


    Planst du denn, ihn zu sehen? Vielleicht wird er dich noch überraschen, auch wenn du kein Fan wirst, kannst du ihn ja ok finden.

    Das Gewissen ist fähig, Unrecht für Recht zu halten. Inquisition für Gott wohlgefällig und Mord für politisch wertvoll. Das Gewissen ist um 180° drehbar." (Erich Kästner)


    "Eine Rose gebrochen, bevor der Sturm sie entblättert." (Lessing)


    "Demokratie ist nicht die Herrschaft der Vernunft. Auch falsche Entscheidungen können demokratisch sein. Das ist zu akzeptieren" (Mein ehemaliger Chef, zumindest so in etwa)